E-Voting-Kritiker kritisiert

15. März 2012, 16:33
  • e-government
  • e-voting
  • swico
  • usa
image

Gestern hat die Piratenpartei einen --http://www.

Gestern hat die Piratenpartei einen offenen Brief veröffentlicht mit der Forderung, das E-Voting-Projekt wie es zurzeit läuft, zu stoppen. Anscheinend treffen die Unterzeichnenden damit einen wunden Punkt.
Neben der hitzigen Diskussion anlässlich des Artikels von gestern. Für ihn bestehe bei jeder Abstimmung oder Wahl ein Fehlerpotential - was aber durch gezielte Massnahmen verringert werden könne. Laut Hensch ist die Gefahr durch E-Voting eher eine Gefühlsfrage, "da der Ablauf für Nicht-Techniker weniger fassbar ist (...)".
So einfach ist das aber nicht. In den USA wurde beispielsweise innert zwei Tagen das gesamte E-Voting-System von Forschern geknackt. Es gelang ihnen, die Stimmabgabe zu manipulieren. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

ALV braucht IT-Know-how für bis zu 55 Millionen Franken

In 8 Arbeitsgebieten sucht das Seco Digitalisierungs-Knowhow für die RAVs und die Arbeitslosenversicherung.

publiziert am 30.9.2022
image

Palantir übernimmt 230-Millionen-Auftrag, um US-Drohnen effizienter zu machen

Der opake Datenanalyse-Konzern des rechtslibertären Milliardärs Peter Thiel gibt auch in Europa wieder zu Reden. CEO Alex Karp inszeniert sich als kritischer Geist.

publiziert am 30.9.2022
image

Bund soll Frauen­anteil in MINT-Berufen genauer untersuchen

Ein neuer Bericht soll zeigen, ob und wie bisherige Massnahmen zur Erhöhung des Frauenanteils im MINT-Bereich wirken und welche neuen Massnahmen es braucht.

publiziert am 30.9.2022