E-Voting wird überprüfbar

9. Februar 2015, 09:31
  • e-government
  • e-voting
image

Auslandschweizer können erstmals ihre elektronische Stimmabgabe verifizieren.

Auslandschweizer können erstmals ihre elektronische Stimmabgabe verifizieren.
Auslandschweizer, die in den Kantonen Aargau und Solothurn registriert sind, können bei der Abstimmung vom 8. März erstmals die Übermittlung ihrer Stimmabgabe verifizieren. In beiden Kantonen haben die Auslandschweizer seit vier Jahren die Möglichkeit, ihr Stimmrecht über das Internet auszuüben.
Die stimmberechtigten Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer erhalten neu auf ihren Stimmrechtsausweisen aufgedruckte personifizierte Codelisten. Die Listen enthalten für jede mögliche Abstimmungsantwort einen Verifizierungscode.
Die Stimmberechtigten können damit kontrollieren, ob die bei der E-Voting-Stimmabgabe auf ihren PC angezeigten Verifizierungscodes mit den Codes im Stimmrechtsausweis übereinstimmen. Sie können damit selbst prüfen, dass ihre Stimme korrekt übermittelt worden ist, wie die beiden Staatskanzleien am Montag mitteilten.
Das Angebot wird von den Auslandschweizern beider Kantone rege genutzt. Bei der nationalen Abstimmung vom 30. November 2014 gaben mehr als zwei Drittel der Aargauer Auslandschweizer ihre Stimme per E-Voting ab. Im Kanton Solothurn waren es 25 Prozent.
In einer nächsten Phase sollen auch die Stimmbürger ausgewählter Aargauer und Solothurner Gemeinden die Möglichkeit erhalten, E-Voting als dritten Stimmkanal zu nutzen. Im Kanton Aargau stimmte der Regierungsrat letzten Herbst einem Pilotversuch in den Gemeinden Aarau, Baden, Biberstein, Buchs und Wettingen zu.
Im Kanton Solothurn wird zurzeit abgeklärt, welche Gemeinden sich am Projekt beteiligen wollen. Definitiv für eine vorzeitige Einführung von E-Voting hat sich Zuchwil entschieden. (sda/mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Ressourcenmangel: Armee sucht ICT-Leihpersonal für bis zu 55 Millionen Franken

Der IT-Dienstleister der Armee will viel Unterstützung anheuern, nachdem er letztes Jahr wegen schleppenden Projekten in die Kritik geraten war. Auch weitere Massnahmen laufen.

publiziert am 5.8.2022
image

Kanton Schwyz sucht neue IT-Leitung

Im Zentralschweizer Kanton wird eine Nachfolge für den IT-Amtschef Stefan Heinzer gesucht, der nach über 30 Jahren die Verwaltung verlässt.

publiziert am 4.8.2022
image

EFK will eine Meldepflicht für Uber, Airbnb und Co., das Seco widerspricht

Die Finanzkontrolle moniert Wettbewerbsverzerrung und fehlende Steuereinnahmen in der Plattformökonomie. Kritisierte Behörden werfen der EFK eine ungenaue Definition der Gig Economy vor.

publiziert am 4.8.2022
image

Wie es um die digitalen Fortschritte in der EU steht

Es braucht laut EU mehr ICT-Fachkräfte und -Kompetenzen in der Bevölkerung und in Unternehmen. Gerade KMU haben demnach noch grosses Potenzial.

publiziert am 3.8.2022