Echtzeit-Übersetzung in 27 Sprachen

30. Juli 2015, 14:47
  • international
  • google
  • app
image

Speisekarten, Gebrauchsanleitungen oder Zeitungsartikel: Die Smartphone-App Google Translate kann seit gestern Texte jeglicher Art unmittelbar in 27 Sprachen übersetzen - 20 mehr als bisher.

Speisekarten, Gebrauchsanleitungen oder Zeitungsartikel: Die Smartphone-App Google Translate kann seit gestern Texte jeglicher Art unmittelbar in 27 Sprachen übersetzen - 20 mehr als bisher. Dazu sei noch nicht einmal eine Internetverbindung nötig, teilte der Suchmaschinenriese mit.
Auch Übersetzungen vom Englischen ins Thailändische oder auf Hindi sind demnach jetzt möglich; allerdings nicht umgekehrt. Einen Schnappschuss von einem Text kann die Anwendung laut Google in 27 Sprachen übersetzen.
Die Echtzeit-Übersetzung war mit Google Translate bisher nur für sieben Sprachen verfügbar: Englisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Portugiesisch, Russisch und Spanisch. Zu den 20 neuen Sprachen gehören etwa Niederländisch, Polnisch, Türkisch und Indonesisch.
"Mehr als die Hälfte des Internets ist auf Englisch, aber nur rund 20 Prozent der Weltbevölkerung spricht Englisch", erklärte Google-Produktmanager Barak Turovsky. Die aktualisierte Fassung von Google Translate reisse "ein paar weitere Sprachbarrieren" ein und helfe dabei, besser zu kommunizieren und an Informationen zu kommen. (sda/kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Schwerer Schlag gegen eine der erfolgreichsten Ransomware-Banden

Die Gruppe Hive hatte unter anderen Emil Frey und Media Markt attackiert. Jetzt haben das FBI, Europol und weitere Behörden die Hive-Infrastruktur ausgeschaltet.

publiziert am 27.1.2023
image

Intel-Zahlen rasseln in den Keller

Im vergangenen Quartal fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 32% auf 14 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steht sogar eine rote Zahl.

publiziert am 27.1.2023
image

Sunrise will nicht freiwillig auf Huawei verzichten

Ohne politischen Druck werde man nicht auf die Mobilfunktechnologie des chinesischen Anbieters verzichten, sagte der CEO der Muttergesellschaft.

publiziert am 26.1.2023
image

Auch bei IBM stehen weltweit Entlassungen an

Der Konzern will rund 4000 Jobs streichen. Betroffen sind diejenigen Bereiche, die nicht in Kyndryl und Watson Health ausgelagert wurden.

publiziert am 26.1.2023