EFD schaltet neues online Portal live

4. November 2020, 14:21
  • e-government
  • verwaltung
  • schweiz
image

Über das zentrale Portal können verschiedene Behördenleistungen abgewickelt werden. Es steht auch anderen Stellen zur Verfügung.

Das Eidgenössische Finanzdepartement (EFD) hat am 2. November 2020 die Online-Plattform "ePortal" gestartet. Das Projekt wurde laut einer Mitteilung 2018 mit dem Ziel lanciert, Behördenleistungen für Bürger und Unternehmen gebündelt online anzubieten. Gleichzeitig soll das Portal einen Beitrag zur Digitalisierung der Verwaltung leisten.
Zu Beginn stehen Services der Eidgenössischen Steuerverwaltung und der Zollverwaltung zur Verfügung. Es gebe Angebote, wie den automatischen Informationsaustausch, die bereits zuvor zur Verfügung standen. Auch den Steuerrechner habe es bereits gegeben. Dieser sei aber stark überarbeitet und mit weiteren Möglichkeiten versehen worden, erklärt eine EFD-Sprecherin auf Anfrage. Andere Services, etwa für die Verrechnungssteuer, seien neu.
Ziel sei es, laufend weitere Angebote auf dem Portal aufzuschalten. Ausserdem sei vorgesehen, dass auch andere Verwaltungseinheiten ihre Services über das zentrale Portal anbieten, schreibt uns das EFD.
Die Bündelung auf einer Plattform habe den Vorteil, dass nur ein Login gebraucht werde und für verschiedene Dienstleistungen verwendet werden könne. Gleichzeitig könnten durch Standardisierung Kosten gespart und Synergien genutzt werden. 

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 5
image

ALV braucht IT-Know-how für bis zu 55 Millionen Franken

In 8 Arbeitsgebieten sucht das Seco Digitalisierungs-Knowhow für die RAVs und die Arbeitslosenversicherung.

publiziert am 30.9.2022
image

Palantir übernimmt 230-Millionen-Auftrag, um US-Drohnen effizienter zu machen

Der opake Datenanalyse-Konzern des rechtslibertären Milliardärs Peter Thiel gibt auch in Europa wieder zu Reden. CEO Alex Karp inszeniert sich als kritischer Geist.

publiziert am 30.9.2022
image

Bund soll Frauen­anteil in MINT-Berufen genauer untersuchen

Ein neuer Bericht soll zeigen, ob und wie bisherige Massnahmen zur Erhöhung des Frauenanteils im MINT-Bereich wirken und welche neuen Massnahmen es braucht.

publiziert am 30.9.2022