Ehemaliger Microsoft-Sprecher geht zu Liechtensteiner Bank

19. August 2008, 14:40
  • people & jobs
  • microsoft
image

Wer bei Microsoft Schweiz arbeitet, muss sich nicht über mangelnde Karrierechancen beklagen.

Wer bei Microsoft Schweiz arbeitet, muss sich nicht über mangelnde Karrierechancen beklagen. So wurde der ehemalige Microsoft-Mann Stefan Meierhans unlängst und überraschend zum eidgenössischen Preisüberwacher - schafft den Absprung in die Finanzindustrie.
Er wird ab September den schwierigen Job des Mediensprechers der Liechtensteiner LGT Group übernehmen. Genau: Das ist jene Bank, der 2002 Daten gestohlen wurde, die der deutsche Geheimdienst später käuflich erwarb, was einen heftigen Steuerhinterziehungsskandal bei unserem nördlichen Nachbarn auslöste.
Statt Microsoft und Bill Gates wird Rungwerth also künftig die LGT Bank und ihren Chef, S.D. Prinz Max von und zu Liechtenstein, vor der versammelten Journalistenschaft vertreten. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

US-Behörde will Activision-Übernahme durch Microsoft verhindern

Microsofts grösste Akquisition der Firmengeschichte gerät immer mehr unter Druck. Die US-Handelsaufsicht FTC hat Klage gegen die Übernahme eingereicht.

publiziert am 9.12.2022
image

Canon Schweiz ernennt neuen Channel-Chef für den Printing-Bereich

Jürg Helbling leitete den Bereich seit fast 10 Jahren. Nächstes Jahr ruft allerdings die Pensionierung. Für ihn wird dann Willi Hagen übernehmen.

publiziert am 8.12.2022
image

Thomas Knüsel wird neuer CEO bei Cyberlink

Er folgt auf Beat Tinner, der weiterhin als Verwaltungsratspräsident amtieren wird. Zudem wurden Sonja Bucher und Michael Sommer in die Geschäftsleitung aufgenommen.

publiziert am 8.12.2022
image

IMS Software ernennt neuen CEO

Ab Anfang nächstes Jahr übernimmt Alexander Meyer die Position des Geschäftsführers von Kurt Rüegg. Dieser bleibt dem Unter­nehmen aber erhalten.

publiziert am 7.12.2022