Ehepaar Gates spendet 900 Millionen Dollar für TB-Bekämpfung

30. Januar 2006, 13:23
  • international
image

Wie Bill Gates am WEF in Davos bekannt gab, wir die Bill and Melinda Gates Foundation ihr finanzielles Engagement bei der Bekämpfung der Tuberkulose verdreifachen und in den nächsten zehn Jahren etwa 900 Millionen Dollar für diesen Zweck spenden.

Wie Bill Gates am WEF in Davos bekannt gab, wir die Bill and Melinda Gates Foundation ihr finanzielles Engagement bei der Bekämpfung der Tuberkulose verdreifachen und in den nächsten zehn Jahren etwa 900 Millionen Dollar für diesen Zweck spenden.
Das Geld fliesst in die "Stop TB Partnership" der Weltgesundheitsorganisation WHO. Diese hat ehrgeizige Ziele: In den nächsten zehn Jahren sollen insgesamt 56 Milliarden Dollar gesammelt werden. Damit, so hofft Gates, könnten bis 2015 14 Millionen Menschenleben gerettet und 50 Millionen Menschen behandelt werden.
Tuberkulose, so Gates, "ist eine sehr bedrohliche Krankheit." Zu ihrer Bekämpfung müssten alle zusammenarbeiten, von Privatunternehmen über gemeinnützige Stiftungen, Pharmaunternehmen bis zu den Regierungen der Länder, wo Tuberkulose vorkommt. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

publiziert am 29.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022 1
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022
image

Googles Suchfunktion erhält neue Features

Die visuelle Suche wurde verbessert und es gibt neu einen Suchoperator, mit dem sich Ergebnisse aus der unmittelbaren Umgebung anzeigen lassen.

publiziert am 29.9.2022