Ein Branchenveteran für Siemens Enterprise Communications

3. Oktober 2008, 15:31
  • people & jobs
  • siemens
  • oracle
image

Siemens Enterprise Communications, ein Joint Ventures der Gores Group mit Siemens ernennt den Branchenveteran James O'Neill zum neuen CEO.

Siemens Enterprise Communications, ein Joint Ventures der Gores Group mit Siemens ernennt den Branchenveteran James O'Neill zum neuen CEO.
Der irisch-stämmige Amerikaner James O'Neill ist bereits seit über 30 Jahren in der Technologiebranche tätig und war zuletzt CEO bei der ebenfalls zur Gore Group gehörenden CompuDyne Corporation. Weitere Stationen seiner Karriere waren unter anderem Oracle, Lucent und DEC.
O'Neill will gemäss der Pressemitteilung in den nächsten Monaten vor allem die Verschmelzung von Siemens Enterprise Communications mit zwei weiteren Unternehmen von Gores, nämlich Enterasys (Netzwerkausrüstung und Sicherheitslösungen) sowie SER Solutions (Call-Center Software) vorantreiben.
Am 30. September 2008 erwarb die Gores Group 51 Prozent der Unternehmensanteile. Siemens hält einen Anteil von 49 Prozent am neuen Joint Venture. Damit wurde das bereits Ende Juli angekündigte Joint Venture auch offiziell besiegelt (Inside-it.ch berichtete). Beide Parteien haben je 350 Millionen Euro in die Gesellschaft investiert. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Competec erweitert Geschäftsleitung

Man will sich im Zuge des Wachstums breiter aufstellen: Das Unternehmen beruft neue Mitglieder in das Führungsgremium.

publiziert am 2.2.2023
image

In der Schweizer IT-Branche steigen die Löhne weiter

Michael Page hat seine neue Lohnübersicht veröffentlicht. Kandidatenmangel und Inflation führen zu steigenden Lohnerwartungen. Mit welchen Löhnen IT-Beschäftigte rechnen können.

publiziert am 2.2.2023
image

Mobilezone erhält Mitte 2024 zwei Chefs

Das Unternehmen plant langfristig: Roger Wassmer und Wilke Stroman lösen Markus Bernhard ab.

publiziert am 2.2.2023
image

Ex-Avaloq-CEO erhält weiteren VR-Sitz

Julius Bär beruft Jürg Hunziker in den Verwaltungsrat.

publiziert am 2.2.2023