Ein Computerfehler, 50 grundlose Verhöre und eine Quarktorte

22. März 2010, 13:37
  • international
image

Der New Yorker Polizeichef hat am letzten Freitag versucht, wie die 'New York Times' berichtet, sich mit einer persönlich überreichten Quarktorte bei einem Rentnerehepaar für einen Computerfehler zu entschuldigen.

Der New Yorker Polizeichef hat am letzten Freitag versucht, wie die 'New York Times' berichtet, sich mit einer persönlich überreichten Quarktorte bei einem Rentnerehepaar für einen Computerfehler zu entschuldigen. Dieser führte dazu, dass die beiden heute über 80-jährigen Eheleute in den letzten acht Jahren mehr als 50 Mal, zum letzten Mal vor einer Woche, grundlosen "Besuch" von Polizisten erhielten - inklusive an der Türe poltern und lauten "Polizei! Türe öffnen!"-Rufen.
Über die genaue Ursache geht aus den US-Presseberichten wenig hervor. Die Adresse des Ehepaars war 2002 als Teil der Testdaten für eine neue Polizei-Fachapplikation verwendet worden. Danach gelangte die Adresse offensichtlich auch ins Produktivsystem, und kurz darauf klopften die Polizisten erstmals an der Tür. Die Adresse wurde anscheinend – so wie es tönt möglicherweise durch eine automatische Auffüllfunktion – immer wieder versehentlich in Beschwerdeformulare und Befehle für die Polizei eingefügt.
Das Ehepaar Martins war lange geduldig und beschwerte sich erst 2007 erstmals offiziell bei der Polizei. Auch in den letzten drei Jahren ist es den Technikern aber anscheinend nicht gelungen, die Adresse aus dem System zu tilgen.
Nun hat der Polizeichef dem Ehepaar versprochen, dass man eine Lösung gefunden habe. Diese ist allerdings auch eher ein Notbehelf. Die Adresse ist immer noch im System. Nun soll aber, wenn sie in irgendeinem Formular auftaucht, gleichzeitig eine Warnmeldung angezeigt werden, die den Polizisten verbietet, diese Adresse aufzusuchen.
Das Ehepaar freute sich gemäss 'NYT' über den hohen Besuch und die Torte, und zeigte dem Polizeichef Bilder der Enkel. Die skeptische Frau Martins verlangte allerdings zusätzlich auch eine schriftliche Bestätigung, dass die versehentlichen Besuche nun der Vergangenheit angehören. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Weiterer aktivistischer Investor bei Salesforce

Mit Third Point hat sich ein weiterer aktivistischer Investor an Salesforce beteiligt. Damit könnte die Position von CEO Marc Benioff gefährdet sein.

publiziert am 9.2.2023
image

Google stellt seine KI-Pläne vor

Im Rahmen einer Keynote in Paris hat der Konzern gezeigt, welche Produkte er mit KI-Technologien ausstatten will.

publiziert am 8.2.2023
image

Der Security-Branche geht es gut

Während die Umsätze bei den grossen Tech-Konzernen einbrechen, haben die Security-Anbieter Tenable und Fortinet kräftig zugelegt.

publiziert am 8.2.2023
image

Nach Angriffswelle: Skript der CISA soll ESXi-Opfern helfen

Die US-Security-Behörde hat ein Skript veröffentlicht, um ESXi-Server wiederherzustellen.

publiziert am 8.2.2023