Ein Handy mit Windows Vista

13. Februar 2008, 16:24
    image

    Der taiwanische Smartphone-Hersteller HTC lanciert einen Kleinstcomputer mit zwei Prozessoren und Betriebssystemen, der gleichzeitig auch ein Handy ist.

    Der taiwanische Smartphone-Hersteller HTC lanciert einen Kleinstcomputer mit zwei Prozessoren und Betriebssystemen, der gleichzeitig auch ein Handy ist.
    Dier Verwirrung könnte nicht grösser sein: Der taiwanische Hersteller HTC lanciert heute einen tragbaren Kleincomputer namens 'HTC Shift', der gleichzeitig ein Smartphone ist. Das Ding enthällt zwei Prozessoren und zwei Betriebssysteme. Windows Vista Professional läuft auf einem Intel-Prozessor mit 800 MHz, das zweite Betriebssystem (auf dieses kommen wir noch) auf einem 400-MHz-Prozessor von Qualcomm. Die beiden Prozessoren greifen auch auf unterschiedliche Speichermodule zurück (1 GB für den Intel-Prozessor). Zum Stromsparen kann man auf den Betrieb von Vista zeitweise verzichten und es mit - ja was? - laufen lassen. Je nach Quelle nennt sich das zweite (Handy-)Betriebssystem nämlich "Origami Experience 2.0", "HTC SnapVUE" (oder ist das nur eine Komponente?) oder dann ganz profan Windows Mobile 6.0.
    Unter dem Namen Origiami hat Microsoft auf der Cebit 2006 so genannte "Ultra mobile PCs" vorgestellt. Seitdem hat man allerdings vom Projekt "Origiami" nicht mehr viel gehört...
    'HTC Shift' wiegt nur 800 Gramm mit Batterie, hat einen 7-Zoll-Bildschirm und eine Tastatur, die sich darunter schieben lässt samt einem kleinen Mousepad, eine 40 oder 60 GB-Harddisk (in einer PR vom Januar ist auch von 30 GB die Rede...), eine USB-Schnittstelle und kann über WLAN, HSDPA/UMTS, Edge, GPRS und natürlich GSM funken. Der Bildschirm kann auch als Touchscreen benützt werden. Lässt man "HTC Shift" nur mit dem Handy-Betriebssystem laufen, so hat man Zugriff zu den üblichen Microsoft-Programmen für Kommunikation (Kalender, E-Mail, Adressbuch).
    Warum das Ding zwei Betriebssysteme braucht, wird rasch klar: Unter Windows Vista reicht die Batterie nach Herstellerangaben, die ja meist noch ziemlich optimistisch sind, während zwei Stunden. Ist jedoch nur "SnapVUE"-"Origami"-"Windows Mobile 6.0" in Betrieb, so reicht die Batterie für 53 Stunden (wenn E-Mails empfangen werden), respektive für 10 Tage im Standby-Betrieb.
    "HTC Shift" ist gemäss dem Hersteller ab heute in Spanien bei Telefonica und in Grossbritannien bei Orange erhältlich. Es soll ungefähr 1300 Euro kosten. (Christoph Hugenschmidt)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    IT-Woche: Datenschutz vs. Justiz – wer gewinnt?

    Es läuft die Schlussviertelstunde des Spiels. Aktuell steht es Unentschieden. Die Justiz ist im Angriff, aber die Datenschützer haben eine starke Verteidigung im Aufgebot.

    publiziert am 30.9.2022
    image

    ALV braucht IT-Knowhow für bis zu 55 Millionen Franken

    In 8 Arbeitsgebieten sucht das Seco für die kommenden 5 Jahre Digitalisierungs-Knowhow für die RAVs und die Arbeitslosenversicherung.

    publiziert am 30.9.2022
    image

    Vor 39 Jahren: Word 1.0 für MS-DOS erscheint

    Im September 1983 brachte das Hause Redmond seine Textverarbeitungs-Software für das Microsoft Disk Operating System, kurz MS-DOS, auf den Markt.

    publiziert am 30.9.2022
    image

    Palantir übernimmt 230-Millionen-Auftrag, um US-Drohnen effizienter zu machen

    Der opake Datenanalyse-Konzern des rechtslibertären Milliardärs Peter Thiel gibt auch in Europa wieder zu Reden. CEO Alex Karp inszeniert sich als kritischer Geist.

    publiziert am 30.9.2022