Ein Schweizer Brettspiel will in die Welt der Token einführen

30. August 2021, 14:49
image

"Token Exchange – The Game" orientiert sich an Monopoly und verbindet das Spiel mit Themen der Tokenisierung und des Kryptohandels.

Ein Vorläufer des Spiels Monopoly wurde 1904 erfunden, als offizielles Geburtsjahr gilt 1935, als das Patent an den Markeninhaber Parker Brothers überging. Und seit langem gibt es auch eine Schweizer Version mit "Zürich Paradeplatz" als teuerstes Grundstück. Das Prinzip des Spiels wurde auch für unzählige Themen adaptiert, doch noch nie für die Welt der Fintechs und des Kryptohandels.
Das haben nun zwei Schweizer und eine Schweizerin geändert, die "Token Exchange – The Game" lanciert haben. Dominik Jocham ist Consultant am Business Engineering Institute in St. Gallen, Felix Saible ist Chief Marketing Office bei Algotrading, und Loraine Olalia arbeitet als Digital Designer bei Jung von Matt.
Jocham war bei Blockchain-Veranstaltungen aufgefallen, dass sich selbst Fachleute schwer mit der Vermittlung des Themas taten. Also überlegte er sich einen spielerischen Zugang – aber nicht digital, sondern in der klassischen Form eines Brettspiels. Im Herbst 2020 wurde "Token Exchange" erstmals vorgestellt und eine Crowdfunding-Kampagne gestartet, seit Anfang August ist das Spiel jetzt offiziell erhältlich.
image
Foto: Bots Don't Cry
Vom Monopoly unterscheidet sich der Spielplan, der den rechteckigen Rundgang durch ein verzweigtes Netz ersetzt. Hier können die Spieler Vermögenswerte erlangen. Man kann zum Beispiel den Nachtclub Hive, die Markenlinzenz des Matterhorns und die Zuger Bossard-Arena erwerben oder sich an Transferaktivitäten des FC Zürich beteiligen. Anschliessend wird das Eigentum tokenisiert. Die Token kann man zum Handel mit Mitspielern freigeben. Daneben steigt und sinkt der Kurs von fünf Kryptowährungen, die man ebenfalls erwerben kann.
Dazu kommen Ereignisfelder, auf denen eine Karte gezogen werden muss. Diese spült vielleicht Kryptogeld aufs Konto. Oder man muss eine Frage rund ums Thema Tokenisierung beantworten. Damit sich Spielerinnen und Spieler im "richtigen" Fachjargon unterhalten können, führt ein Glossar zu den Spieleregeln in die wichtigsten Begriffe ein. Ziel der Erfinder ist es, neben Spielpass auch Wissen rund ums Thema Blockchain zu vermitteln.
Für die Realisierung von "Token Exchange" haben sie das eigene Startup Bots Don't Cry gegründet und wollen damit in Zukunft noch weitere Spielideen entwickeln. Auf dessen Website kann "Token Exchange" für 65 Franken gekauft werden. Es eignet sich für 2 bis 6 Spieler ab 14 Jahren.

Loading

Mehr zum Thema

image

St.Galler Startup startet Pilotprojekt für E-Rezept

Die Initiative kommt vom Startup Onlinedoctor, das eine Plattform für Teledermatologie anbietet.

publiziert am 11.8.2022
image

Auch Swissquote hat jetzt eine Twint-App

Twint zählt 4 Millionen User und ist ab sofort auch für Kunden von Swissquote verfügbar.

publiziert am 9.8.2022
image

In Zürich werden auch die Stühle smart

Im Rahmen von Smart City Zürich testet die Stadt neue Sensoren. Diese sollen an öffentlichen Stühlen Sitzdauer, Lärmpegel und mehr messen.

publiziert am 8.8.2022
image

Google wird bald Nachbar von AWS am Zürcher Seeufer

Google baut seine Büro­räumlichkeiten in Zürich weiter aus und zieht demnächst im ehemaligen Schweizer IBM-Hauptsitz ein. In der Nähe hat sich bereits AWS eingerichtet.

publiziert am 8.8.2022