"Eine Handvoll Dollars": Für Gateway von Microsoft

11. April 2005, 16:51
  • international
  • microsoft
  • gateway
  • eu
image

Microsoft gibt sich redlich Mühe möglichst viele Rechtsstreitigkeiten gütlich - sprich mit viel Geld - zu bereinigen.

Microsoft gibt sich redlich Mühe möglichst viele Rechtsstreitigkeiten gütlich - sprich mit viel Geld - zu bereinigen. Nach Time Warner (AOL/Netscape), Sun, Be Inc. und Novell kommt nun der US PC-Hersteller Gateway in den Genuss einer Finanzspritze aus Redmond. 150 Millionen Dollar bezahlt Microsoft über einige Zeit an Gateway. Die Forderung von Gateway stammt noch aus den alten Antitrust-Klagen gegen Microsoft Mitte der 90er Jahre.
Insgesamt hat Microsoft bis heute etwa drei Milliarden Dollar "geschüttet", um sich divese Antitrust und Patentklagen vom Hals zu schaffen. Dazu kommt eine Busse von einer halben Milliarde Euro durch die EU-Kommission, die Microsoft bereits bezahlt ist, die aber noch nicht letztinstanzlich entschieden ist. Weitere 500 Millionen Dollar sollen für laufende und künftige Antitrust-Klagen reserviert werden. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

Schweiz ein weiteres Mal Innovations-Europameister

Im European Innovation Scoreboard 2022 schneidet die Schweiz besser ab als die EU-Spitzenreiter Schweden und Finnland.

publiziert am 26.9.2022
image

Basler Datenschützer sieht Cloud-Gutachten kritisch

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung bedeute der Entscheid aus Zürich nicht, dass der Gang in die Cloud unproblematisch sei, findet der kantonale Beauftragte in Basel-Stadt.

publiziert am 26.9.2022
image

USA lockert Sanktionen für IT-Firmen im Iran

Weil die iranische Regierung den Zugang zum Internet eingeschränkt hat, versuchen sowohl Behörden als auch Private den Informationsfluss aufrecht zu halten.

publiziert am 26.9.2022