Eine Milliarde Geräte mit Bluetooth

13. November 2006, 17:16
    image

    Gemäss dem Industrieverband 'Bluetooth Special Interest Group' gibt es nunmehr weltweit über eine Milliarde Geräte, die über den Kurzstreckenfunk Bluetooth kommunizieren können.

    Gemäss dem Industrieverband 'Bluetooth Special Interest Group' gibt es nunmehr weltweit über eine Milliarde Geräte, die über den Kurzstreckenfunk Bluetooth kommunizieren können. Damit gibt es mehr Bluetooth-fähige Geräte als PCs in der Welt.
    Bis in vier Jahren, so hofft man, sollen jährlich über zwei Milliarden Bluetooth-fähige Geräte verkauft werden. Insbesondere soll auch Unterhaltungselektronik wie Digitalkameras, medizinische Geräte und ganze Spiel-Hallen mit den Sendern und Empfängern für den Funkstandard ausgerüstet werden.
    Erfüllen sich die Hoffnungen des Industrieverbands, so hätte es die IT-Industrie tatsächlich geschafft, einen weltweit gültigen Standard zu etablieren. (hc)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    IT-Fachkräftemangel: Wie Wachstum dennoch gelingt

    Der Fachkräftemangel ist akuter denn je, besonders in der IT und Cyber Security. Gleichzeitig steigt die Nachfrage nach entsprechenden Services kontinuierlich. Wie gelingt der Spagat zwischen Wachstum und dem «War of Talents»? Rita Kaspar, Head of HR bei InfoGuard AG, gibt Auskunft.

    image

    Digital Economy Award findet wieder statt

    Nach einem Jahr Zwangspause ist der Digital Economy Award zurück im Zürcher Hallenstadion. Inside IT ist als Medienpartner dabei und präsentiert den Award für die ICT-Persönlichkeit des Jahres.

    publiziert am 26.1.2023
    image

    Luzerner können Wille zur Organspende in App hinterlegen

    Patientinnen und Patienten des Luzerner Kantonsspitals können ihre Entscheidung zur Organspende neu in der Patienten-App ablegen.

    publiziert am 26.1.2023
    image

    Berner Security-Spezialist Redguard erweitert GL

    Mit einer breiter aufgestellten Geschäftsleitung will sich das mittlerweile 80-köpfige Unternehmen für die nächsten Entwicklungsschritte bereit machen.

    publiziert am 26.1.2023