"Eine neue Ära im sicheren E-Banking-Verkehr"

20. Mai 2008, 14:25
  • rechenzentrum
  • crealogix
  • finanzindustrie
image

Crealogix bringt USB-Stick für elektronische Bankgeschäfte.

Crealogix bringt USB-Stick für elektronische Bankgeschäfte.
Der auf E-Banking spezialisierte Softwarehersteller Crealogix E-Banking Solutions hat heute eine neue Sicherheitslösung für elektronische Bankgeschäfte angekündigt. Ein USB-Stick namens "CLX Stick" soll nichts weniger als "eine neue Ära im sicheren E-Banking-Verkehr" einläuten, so das Unternehmen. Mit dem CLX Stick liessen sich - im Gegensatz zu Streichlisten, Digipass, SecurID etc. - sowohl "Man-in-the-Middle"- wie auch "Man-in-the-Browser"-Attacken völlig eliminieren, da die Installation der dazu notwendigen Trojaner verunmöglicht werde.
"Gehärteter Browser"
Die Software des CLX Sticks beruht auf dem "Zero-Footprint-Prinzp", weshalb die Installation von Treibern und Zusatzsoftware oder Konfiguration auf dem PC entfallen. Der auf dem USB-Stick enthaltene "gehärtete" Browser wurde mit dem auf die Entwicklung von sicherheitskritischen Komponenten spezialisierten Unternehmen Eisst Ltd. realisiert. Dieser Browser ist laut Crealogix das zentrale Sicherheitsmerkmal der neuen Lösung, denn er erlaube keine Zusätze wie Plugins, Java-Applets, Active-X oder Browser Helper Objects (BHO) und verhindere externe Zugriffe.
Ein weiteres Sicherheitsmerkmal sei die Möglichkeit, Teile der Software auf dem Stick durch zentral-signierte Updates zu ersetzen. Angreifer müssten deshalb immer andere Angriffspunkte ermitteln – eine gleichzeitig durchgeführte breite Attacke auf unzählige Kunden sei nicht möglich, so Crealogix. Nach dem automatischen Start des Browsers gibt eine "White List" vor, mit welchen Banken Kontakt aufgenommen werden kann. Danach loggt sich der User wie gewohnt per Passwort, Streichliste etc. ein.
Verkauf auch an Privatkunden
Eine Bank kann mit dem CLX Stick ihr bisheriges Login-System ersetzen oder ergänzen, indem sie den USB-Stick ihren Kunden ausliefert. Anderseits kann der Stick auch von Privatkunden direkt erworben werden. Das Unternehmen gab nicht bekannt, wie viel der Stick für Privatkunden kosten würde.
Die Funktionalitäten des CLX Sticks werden zurzeit vom Anbieter von Penetration Testing und Ethical Hacking Compass Security geprüft. Projekte mit Bankkunden sind am Laufen, so Crealogix. An der Lösung für Privatkunden werde intensiv gearbeitet und die Produktion von grösseren Stückzahlen werde in nächster Zeit anlaufen. Die Markteinführung ist im Laufe des Jahres geplant und setze die oben erwähnte Sicherheitsprüfung voraus.
Die Migros Bank hat Anfang Jahr ebenfalls eine USB-Stick-Lösung für das sichere E-Banking präsentiert. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

BBT und Centris spannen im Hosting zusammen

Der Anbieter von Krankenversicherungssoftware aus Root gibt seine Datacenter auf und spannt dafür mit dem bisherigen Konkurrenten und Branchenprimus aus Solothurn zusammen.

publiziert am 24.6.2022
image

SIC und euroSIC ins Secure Swiss Finance Network integriert

Damit werden täglich Transaktionen in der Höhe von 300 Milliarden Franken über das speziell gesicherte Finanznetzwerk abgewickelt.

publiziert am 21.6.2022
image

Es ist so weit: EWL weiht Rechenzentrum im Wartegghügel ein

Nach nunmehr 10 Jahren ist eines der modernsten Datacenter der Schweiz in der ehemaligen Luzerner Zivilschutzanlage offiziell eröffnet worden.

publiziert am 21.6.2022
image

Neue Rechenzentren haben in Irland einen schweren Stand

Irland gilt als grosser Tech-Hub. Doch die Energiebehörde schiebt RZ-Neubauten wegen des Stromverbrauchs einen Riegel vor. Interxion muss ein Millionenprojekt stoppen.

publiziert am 17.6.2022