Einmal Bronze für die Schweiz an der Informatik-Olympiade

10. September 2018, 12:53
    image

    Einmal pro Jahr findet die Internationale Informatik Olympiade (IOI) statt.

    Einmal pro Jahr findet die Internationale Informatik Olympiade (IOI) statt. An diesem Informatik-Wettbewerb für Jugendliche unter 20 Jahren treffen sich jeweils rund 300 TeilnehmerInnen aus über 80 Ländern. Auch die Schweiz schickt traditionell vier Jugendliche an die IOI, die sich an der vorangehenden Schweizer Informatik Olympiade dafür qualifiziert haben. Die diesjährige IOI ging letzte Woche in Tsukuba in Japan über die Bühne.
    Wie schon vor einem Jahr holte sich auch diesmal der Aargauer Kanti-Schüler Nicolas Camenisch aus Oberwil-Lieli mit Rang 152 unter 335 Teilnehmenden eine Bronzemedaille. Die drei anderen Schweizer Teilnehmer landeten in der zweiten Hälfte des Feldes.
    An der IOI erhalten jeweils die besten rund zehn Prozent der Teilnehmer eine Goldmedaille. Für das übrige erste Viertel gibt es eine Silber-, für das zweite Viertel eine Bronzemedaille. (hjm)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    IT-Fachkräftemangel: Wie Wachstum dennoch gelingt

    Der Fachkräftemangel ist akuter denn je, besonders in der IT und Cyber Security. Gleichzeitig steigt die Nachfrage nach entsprechenden Services kontinuierlich. Wie gelingt der Spagat zwischen Wachstum und dem «War of Talents»? Rita Kaspar, Head of HR bei InfoGuard AG, gibt Auskunft.

    image

    Digital Economy Award findet wieder statt

    Nach einem Jahr Zwangspause ist der Digital Economy Award zurück im Zürcher Hallenstadion. Inside IT ist als Medienpartner dabei und präsentiert den Award für die ICT-Persönlichkeit des Jahres.

    publiziert am 26.1.2023
    image

    Luzerner können Wille zur Organspende in App hinterlegen

    Patientinnen und Patienten des Luzerner Kantonsspitals können ihre Entscheidung zur Organspende neu in der Patienten-App ablegen.

    publiziert am 26.1.2023
    image

    Berner Security-Spezialist Redguard erweitert GL

    Mit einer breiter aufgestellten Geschäftsleitung will sich das mittlerweile 80-köpfige Unternehmen für die nächsten Entwicklungsschritte bereit machen.

    publiziert am 26.1.2023