Einmal Luxus, einmal "für jedermann": Swisscom lanciert Videoconferencing-Services

3. Februar 2009, 17:17
  • telco
  • swisscom
image

Swisscom hat heute der Presse zwei geplante Videoconferencing-Services für Unternehmen vorgestellt.

Swisscom hat heute der Presse zwei geplante Videoconferencing-Services für Unternehmen vorgestellt. Der eine, "TelePresence", basiert auf der gleichnamigen Cisco-Technologie und bietet Videokonferenzen auf Grossbildschirmen in High-Definition-Qualität. Dafür muss man sich aber in speziell eingerichtete Räume begeben – die ersten, mietbaren "TelePresence"-Räume der Swisscom befinden sich in Bern, Zürich und Mailand.
Der zweite Service beruht auf Microsofts "Live Meeting"-Software, die auf jedem PC oder Laptop installiert und benutzt werden kann. Benötigt werden eine Webcam, ein Headset und eine Internetverbindung. Eine Konferenz kann aus Outlook gestartet werden und Teilnehmer über alle Netze hinweg verbinden. Dabei können auch Dokumente gemeinsam bearbeitet sowie Webseiten oder StreamingMedia integriert werden. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Auch die Post lässt qualifiziert und digital signieren

Nach Swisscom bringt Tresorit, eine Tochter der Schweizerischen Post, eine eigene E-Signatur-Lösung. In Zusammenarbeit mit Swisssign, dem Herausgeber der SwissID.

publiziert am 30.11.2022 2
image

Nächste Swisscom-Niederlage im Glasfaserstreit

Das Bundesgericht bestätigt das Urteil der Vorinstanz. Doch erstens steht das wesentlich wichtigere Urteil im Glasfaserstreit noch aus und zweitens tut Swisscom die Entschädigungszahlung nicht weh.

publiziert am 30.11.2022 5
image

T-Systems will Belegschaft in Indien fast verdoppeln

Das Unternehmen ist eine Partnerschaft mit dem indischen IT-Riesen Tech Mahindra eingegangen. So will T-Systems sein Angebot an Digital- und Cloud-Services ausbauen.

publiziert am 29.11.2022
image

USA verbieten ZTE- und Huawei-Technik

Die Geräte der chinesischen Hersteller sind laut der zuständigen Federal Communications Commission (FCC) ein Sicherheitsrisiko für die heimische Infrastruktur.

publiziert am 28.11.2022 1