Elca baut für Manor

18. Juni 2013, 10:00
  • technologien
  • elca
image

Der Schweizer Softwarehersteller wird das selbst entwickelte Warenwirtschaftssystem von Manor modernisieren.

Der Schweizer Softwarehersteller wird das selbst entwickelte Warenwirtschaftssystem von Manor modernisieren.
Manor hat sich entschieden, das Warenwirtschaftssystem zu modernisieren. Elca erhielt im April den Zuschlag und hat Anfang Juni mit der Umsetzung begonnen. Die aktuelle Lösung soll nun auf eine neue technologische Basis gebracht werden.
Manor zählt seit knapp 20 Jahren auf ein Warenwirtschaftssystem,das sie selber weiterentwickelt haben. Darüber werden der Ein- und Verkauf, Aktionen und Bestellungen abgewickelt. "Wir wollen kein neues System, sondern unser altes modernisieren und wo nötig verbessern", wird der Gesamtprojektleiter von Manor Sven Giessler in einer Medienmitteilung zitiert.
Die Hauptaufgabe von Elca bestehe nun darin, zusammen mit der Informatik des Warenhauses das Projekt zu realisieren. Dabei wird der Softwarehersteller einen Teil der rund 600 Applikationen auf die neue, technologische Basis migrieren.
Anfang Juni hat das Elca-Projektteam die Arbeit aufgenommen. Das Engineering erfolgt in der Schweiz, während die Umsetzung der Applikationen zu einem grossen Teil in Zusammenarbeit mit Elcas Offshore-Niederlassung in Vietnam erfolgt. Denn die Migration der Applikationen kann nicht automatisiert werden. "Da steckt viel Handarbeit dahinter", sagt Werner Hornstein, Senior Key Account Manager bei Elca. (lvb

Loading

Mehr zum Thema

image

Whatsapp putzt sich für Unternehmen heraus

Whatsapp entwickelt seine API weiter und will es Unternehmen leichter machen, den Dienst zu nutzen.

publiziert am 20.5.2022
image

Podcast: Kostenpflichtiges Replay-TV ist wie lineares Fernsehen

In dieser Ausgabe von "Die IT-Woche" sagen wir, warum kostenpflichtiges Replay-TV falsch ist. Zudem erklären wir den gemeinsamen Tarif G12 und was dahintersteckt.

publiziert am 20.5.2022
image

UBS baut ihr digitales Angebot aus

Mit der rein digitalen Sortimentslinie Key4 will die Grossbank vor allem Neukunden gewinnen. Man fahre aber keine Neobanken-Strategie.

publiziert am 19.5.2022
image

Microsoft zieht Windows 10 nach und nach den Stecker

Für gewisse nicht aktualisierte Versionen wird es bald keine Security-Updates mehr geben. Das Gleiche gilt für Windows-Server ab August. Weitere Produkte folgen bald.

publiziert am 18.5.2022