Elca baut neue Zürcher Quellensteuerlösung

3. März 2014, 15:26
  • e-government
  • elca
  • kanton zürich
image

Der IT-Dienstleister Elca hat nach eigenen Angaben den Zuschlag für den Bau einer neuen Lösung für die Veranlagung der Quellensteuer im Kanton Zürich gewonnen.

Der IT-Dienstleister Elca hat nach eigenen Angaben den Zuschlag für den Bau einer neuen Lösung für die Veranlagung der Quellensteuer im Kanton Zürich gewonnen. Der Auftrag hat ein Volumen von über zwei Millionen Franken.
Das Projekt "Ersatzbeschaffung Quellensteuer" gehört zum langjährigen Projekt "ZüriPrimo". Dieses wurde vom Kanton Zürich 2004 (!) lanciert. Geplant waren Investitionen von total 126,7 Millionen Franken über elf Jahre für die Erneuerung der Informatikmittel des kantonalen Steueramts. Im April 2011 meldete der Kanton Zürich dann, man habe einen Kredit von 11,07 Millionen Franken für die Ersatzbeschaffung zur Verarbeitung und Erhebung der Quellensteuer freigegeben.
Nun also wird Elca neue Funktionen für die Veranlagung der Quellensteuer im Kanton Zürich schreiben, Daten aus einem alten Cobol-System namens "Galaxy" migrieren und Schnittstellen schreiben. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Verband Interpharma will, dass Health-Daten besser genutzt werden

Die forschende Pharmaindustrie sieht ungenutztes Potenzial und fordert ein neues Bundesgesetz.

publiziert am 4.10.2022 1
image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

Datenschützer äussern harsche Kritik an Cloud-Entscheiden von Behörden

Die Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten (Privatim) fordert: Kein Freipass für Microsoft 365.

publiziert am 30.9.2022
image

ALV braucht IT-Know-how für bis zu 55 Millionen Franken

In 8 Arbeitsgebieten sucht das Seco Digitalisierungs-Knowhow für die RAVs und die Arbeitslosenversicherung.

publiziert am 30.9.2022