Elefantenhochzeit im europäischen Telco-Business

24. Juni 2013, 14:22
  • telco
  • liberty global
image

Der britische Telco Vodafone bietet insgesamt 10,7 Milliarden Euro für Kabel Deutschland.

Der britische Telco Vodafone bietet insgesamt 10,7 Milliarden Euro für Kabel Deutschland. Wie die beiden Unternehmen heute mitteilen, konnten sich die beiden Provider darauf einigen. Allerdings fehlt noch die Zustimmung der Aktionäre und der Wettbewerbsbehörden.
Gelingt der Deal zwischen Vodafone und Kabel Deutschland, avanciert Vodafone zum grössten Pay-TV- und zum zweitgrössten Festnetz-Breitband-Anbieter in Deutschland. Schon jetzt ist Vodafone der zweitgrösste Mobile-Telco in Deutschland.
Auch Liberty Global hatte sich für Kabel Deutschland interessiert. Offen ist, ob das Mutterunternehmen von UPC Cablecom ein weiteres Angebot unterbreitet. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Swisscom bricht Verhandlungen ab: Müssen 160 Spitäler bald wieder per Papier abrechnen?

Heute können Spitäler elektronisch mit Versicherern und Kantonen abrechnen. Aber wie lange noch? Swisscom Health hat die Verhandlungen mit dem Dienstleister Medidata einseitig abgebrochen.

publiziert am 17.11.2022 1
image

Linux-Foundation Europe lanciert ambitiöses Telco-Software-Projekt

Im Projekt Sylva soll ein kompletter Open-Source-Stack für europäische Telcos entstehen. Dahinter stehen gewichtige Branchenplayer.

publiziert am 16.11.2022
image

Telekom-Störungen sollen schneller erfasst werden

Der Bundesrat will die Sicherheit von Fernmeldenetzen verbessern. Telcos müssen bei Störungen die Nationale Alarmzentrale informieren, Internet-Anbieter besser vor Manipulationen schützen.

publiziert am 16.11.2022 1
image

Orange verstärkt sich im Bereich Cybersecurity

Orange Cyberdefense, ein Tochterunternehmen des französischen Telcos, hat die Cybersecurityspezialisten SCRT und Telsys aus der Westschweiz akquiriert.

publiziert am 14.11.2022