"Elektronische Tourismusplattform" in Graubünden geplant

17. November 2008, 05:14
  • e-government
  • elca
image

In Graubünden soll bald eine "elektronische Tourismusplattform" entstehen.

In Graubünden soll bald eine "elektronische Tourismusplattform" entstehen. Der Softwarehersteller und Consulter Elca Informatik hat ein entsprechendes Mandat für die "ePlattform für die Tourismusregion Graubünden" erhalten. Das Mandat erstreckt sich über mindestens eineinhalb Jahre und beinhaltet Consulting-, Architektur- sowie Projektmanagementaufgaben.
Wie eine Sprecherin auf Anfrage sagte, soll in Zukunft eine Internetseite entstehen, die sämtliche Tourismusangebote zusammenbringt. Zurzeit konzentriert sich Elca vor allem auf Consulting, später wird es auch um die Anbindung von Datenbanken gehen. Das Projekt befindet sich momentan in der ersten Phase, in der alle Bedürfnisse auf einen Nenner gebracht werden sollen. Im Projekt eingebunden sind die Rhätische Bahn (RhB), die Weisse Arena AG Flims/Laax, Davos-Klosters, Engadin-St.Moritz und Graubünden Ferien. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Es wird nichts mit der Deloitte-Lösung Rialto für die Baselstädtische Polizei

Nun hat's auch die Einführung eines neuen Systems bei der Kapo Basel-Stadt getroffen. Weil keine Offerte kam, muss neu evaluiert werden. Möglicher Verlust: 1,8 Millionen.

publiziert am 5.10.2022
image

NIS-Strahlung: Bund will für bis zu 600'000 Franken Risiken erforschen

Für Forschungsprojekte zu 5G, nichtionisierender Strahlung und Mobilfunk werden Anbieter gesucht. Das Bundesamt für Umwelt erklärt uns die Hintergründe.

publiziert am 5.10.2022 1
image

EU-Staaten stimmen Digital Services Act zu

Nach dem Europaparlament nehmen auch die EU-Länder das Gesetz an. Online-Plattformen dürfen damit strenger reguliert werden.

publiziert am 5.10.2022
image

Verband Interpharma will, dass Health-Daten besser genutzt werden

Die forschende Pharmaindustrie sieht ungenutztes Potenzial und fordert ein neues Bundesgesetz.

publiziert am 4.10.2022 1