Elektronische Versichertenkarte erst 2010

27. November 2008, 14:46
  • e-government
  • e-health
  • gesundheitsbranche
image

Der Bundesrat hat die Frist zur Einführung der Krankenversichertenkarte um ein Jahr auf den 1.

Der Bundesrat hat die Frist zur Einführung der Krankenversichertenkarte um ein Jahr auf den 1. Januar 2010 verlängert. Ab diesem Datum werden alle Patienten sowohl beim Arzt, wie auch im Spital oder in der Apotheke eine Versichertenkarte vorweisen müssen, um die Kosten mit der Krankenkasse abrechnen zu können. Auf der Karte ist auch die neue 13-stellige AHV-Nummer aufgedruckt und elektronisch gespeichert.
Während die Umsetzung der neuen AHV-Nummer planmässig vorangeht, benötigt die Harmonisierung der Stammdaten der Versicherer mit den Personenregistern von Bund, Kantonen und Gemeinden mehr Zeit, als ursprünglich vorgesehen. Mit der Fristverlängerung müssen nun alle Versicherten ab 1. Januar 2010 im Besitz der neuen Karte sein. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

EPD-Infoplattform von eHealth Suisse gehackt

Unbekannte haben von der Website Patientendossier.ch Nutzerdaten abgegriffen. Das BAG erstattet Anzeige, gibt aber Entwarnung.

publiziert am 30.9.2022 2
image

ALV braucht IT-Know-how für bis zu 55 Millionen Franken

In 8 Arbeitsgebieten sucht das Seco Digitalisierungs-Knowhow für die RAVs und die Arbeitslosenversicherung.

publiziert am 30.9.2022
image

Palantir übernimmt 230-Millionen-Auftrag, um US-Drohnen effizienter zu machen

Der opake Datenanalyse-Konzern des rechtslibertären Milliardärs Peter Thiel gibt auch in Europa wieder zu Reden. CEO Alex Karp inszeniert sich als kritischer Geist.

publiziert am 30.9.2022