Elektronisches Grundbuch der "zweiten Generation" in Bern

10. Februar 2010, 06:46
  • e-government
  • bern
  • bedag
image

Bedag Informatik hat für den Kanton Bern das elektronische Grundbuch erneuert.

Bedag Informatik hat für den Kanton Bern das elektronische Grundbuch erneuert. Die neue, fünfte Version von "Capitastra" ist seit dem Oktober im Einsatz. Sie basiere nun auf dem Datenmodell von "eGRIS", dem E-Government-Projekt des Bundes zur Harmonisierung der schweizerischen Grundbuchdaten, so Bedag, und der Kanton Bern sei damit der erste Kanton, der über eine Grundbuchlösung der zweiten Generation verfüge, welche diesem Bundes-Standard entspricht.
Seit Anfang Jahr gibt es in Bern zudem nur noch fünf Grundbuchregionen. Die Daten der bisherigen 17 Grundbuchämter bzw. Dienststellen wurden erstmals in einer kantonsweiten Datenbank zusammengeführt. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Gemeinden wollen mit digitaler Kompetenz Bürgervertrauen schaffen

Der Schweizerische Gemeindeverband wünscht sich mehr Zusammenarbeit zwischen Bund und Kantonen. Nur so könnten die Gemeinden smart und digital werden.

publiziert am 20.5.2022
image

EFK-Direktor kritisiert "IT-Beziehung" zwischen Bund und Kantonen

In ihrem Jahresbericht weist die Finanzkontrolle nochmals explizit auf die "unkontrollierte Entwicklung" der E-Gov-Portale hin. Auch andere IT-Projekte hat sie stark kritisiert.

publiziert am 20.5.2022
image

Verwaltungsverfahren beim Bund werden vereinfacht

Für digital eröffnete Verfügungen ist neu keine qualifizierte elektronische Signatur mehr notwendig. Eine komplizierte Geschichte, die aber vieles leichter macht.

publiziert am 19.5.2022
image

Berns Microsoft-365-Zug rollt

Die Stadt Bern zementiert den Microsoft-Kurs. Jetzt sind der Dienstleister für die MS-365-Einführung gewählt und die MS-365-Lizenzen für die Schulen gekauft worden.

publiziert am 18.5.2022