Elektroschrott: EU kopiert die Schweiz

22. August 2005, 14:59
  • channel
  • swico
  • eu
image

Musterbeispiel Schweiz.

Musterbeispiel Schweiz.
Am 13. August dieses Jahres trat die EU-Richtlinie "Waste Electrical and Electronic Equipment" (WEEE) in Kraft. Darin geht es um die fachgerechte Rückgabe und Entsorgung von elektronischen Produkten durch die Hersteller. Die Schweiz ist hier der EU einen Schritt voraus. Wie Peter Bornand vom "Schweizer Wirtschaftsverband der Informations-, Kommunikations- und Organisationstechnik" (SWICO) gegenüber inside-channels.ch erklärt, gilt die WEEE in der Schweiz nicht.
In der Schweiz gibt es die "Verordnung über die Rückgabe, die Rücknahme und die Entsorgung elektrischer und elektronischer Geräte" (VREG), die man mit der EU-Elektroschrottrichtlinie WEEE vergleichen kann. Beide Verordnungen sehen vor, dass man als Importeur, Hersteller oder Händler die Geräte von privaten Kunden zurücknehmen muss, ohne zusätzlich Geld zu verlangen. In der Schweiz gilt das auch für Geschäftskunden. In der EU verlangt man von Geschäftskunden für die Entsorgung von Geräten eine Gebühr.
Die vorgezogene Recycling-Gebühr (vRG) muss in der Schweiz seit dem 1. Juli 2005 für Privatkonsumenten eingeschlossen sein, d.h. muss im kommunizierten Preis inbegriffen sein. Für Geschäftskunden soll die Gebühr separat ausgewiesen werden. Das schafft jedoch gemäss Peter Bornand nicht jeder Hersteller – aus administrativen Gründen. Hewlett-Packard ist ein prominentes Beispiel.
Abgesehen von der Richtlinie RoHS (Restriction of the use of certain Hazardous Substances) – die den Einsatz von sechs chemischen Materialen bei der Herstellung verbietet und kürzlich in das Schweizer Chemikalienrecht integriert wurde – ist die Schweiz mit der VREG der WEEE schon lange voraus. Seit 12 Jahren ist die Schweiz in den Bereichen IT, Unterhaltungselektronik und Kommunikation in Sachen Recycling abgedeckt. Dies dank der SWICO und der SENS (Stiftung Entsorgung Schweiz). Letztere kümmert sich um die Entsorgung von Haushaltsgeräten.
Gemäss Bornand werden 75 Prozent der Materialien, die recycelt werden, wieder verwendet. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

Intel-Zahlen rasseln in den Keller

Im vergangenen Quartal fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 32% auf 14 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steht sogar eine rote Zahl.

publiziert am 27.1.2023
image

Inventx übernimmt DTI-Gruppe

Der Spezialist für Datentransformation und Informationsmanagement hat einen neuen Besitzer, bleibt aber eigenständig.

publiziert am 27.1.2023
image

W&W Immo Informatik übernimmt Fairwalter

Das Portfolio des Anbieters von Immobiliensoftware soll durch die Applikation von Fairwalter komplettiert werden.

publiziert am 26.1.2023