Elke Albrecht wird CIO bei Solothurner Spitäler

5. Juli 2013, 13:22
  • people & jobs
image

Solothurner Spitäler schafft erstmals eine CIO-Funktion, damit die IT besser in die Führungsentscheide eingebunden wird.

Solothurner Spitäler schafft erstmals eine CIO-Funktion, damit die IT besser in die Führungsentscheide eingebunden wird.
Die Solothurner Spitäler AG (soH) hat Elke Albrecht (Foto) zur Informatikchefin ernannt. Sie soll die neu geschaffene Funktion als Chief Information Officer (CIO) übernehmen, und wird gleichzeitig in die Geschäftsleitung aufgenommen. Wie inside-it.ch Anfang Juni berichtet hatte, will das Unternehmen die IT-Abteilung, die rund 30 Mitarbeitende beschäftigt, aufwerten. Eine externe Expertise habe ergeben, dass die IT zur Unterstützung und erfolgreichen Umsetzung der Unternehmensstrategie "besser in die Führungsentscheide eingebunden werden soll", teilt soH mit. Der bisherige IT-Chef Pascal Walliser hatte das Unternehmen im März verlassen.
Elke Albrecht übernimmt ihre Aufgabe als CIO und Mitglied der Geschäftsleitung am 1. Oktober 2013. Sie hat in Deutschland Medizinische Informatik studiert und begann ihre berufliche Laufbahn bei Ciba-Geigy in Basel, wo sie in der IT verschiedene Führungsrollen einnahm. Nach einer Zwischenstation bei PricewaterhouseCoopers kehrte sie 2003 zu Novartis zurück und übernahm 2008 die Führung der Informatik in der klinischen Entwicklung in Basel. Aktuell hat sie als "Global IT Head Pharmaceutical Operations" die fachliche Verantwortung für die IT-Teams in der galenischen Produktion mit verschiedenen Standorten in 12 Ländern. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Acronis-Besitzer gibt seiner Schaffhauser Privat-Uni neuen Namen

Das Schaffhausen Institute of Technology heisst neu Constructor Group. Unter dem neuen Namen finanziert Gründer Serguei Beloussov einen Lehrstuhl an der Uni Genf.

publiziert am 30.11.2022
image

Neuer Huawei-Chef für die Schweiz

Michael Yang folgt auf den ehemaligen Schweiz-Chef Haitao Wang im Rahmen einer normalen Rotation. Ausserdem hat die Reorganisation in Europa keine Auswirkungen auf die Schweiz

publiziert am 30.11.2022
image

Über 10% mehr IT-Support-Stellen ausgeschrieben

IT-Stellen lassen sich derzeit nur schwer besetzen. Schweizer Firmen ohne hybride Arbeitsformen oder Homeoffice-Möglichkeit haben noch mehr Mühe, Personal zu finden.

publiziert am 30.11.2022
image

Tech-Angestellte: Investiert in digitale Infrastruktur, nicht Büroräume!

Eine Mehrheit will weiter hybrid arbeiten und eine schlechte Infrastruktur dafür wäre für viele ein Grund, den Job zu wechseln.

publiziert am 30.11.2022