Ellison: Hurd-Rausschmiss ähnlich idiotisch wie Jobs-Rausschmiss

10. August 2010, 15:25
  • international
  • hp
image

Larry Ellison, CEO des Software- und Hardwaregiganten Oracle, hat in einer E-Mail die --/frontend/insideit?_d=_article&site=ii&news.

Larry Ellison, CEO des Software- und Hardwaregiganten Oracle, hat in einer E-Mail die Absetzung von HP-Chef Mark Hurd im Zuge einer Spesen- und Sex-Affäre hart kritisiert. Wie die 'New York Times' schreibt, ist Ellison der Ansicht, der HP-Verwaltungsrat habe einen "schweren Fehler" begangen. Das Aufsichtsgremium habe – so Ellison – "den schlechtesten Personalentscheid gefällt, seitdem die Idioten im Apple-Verwaltungsrat Steve Jobs vor vielen Jahren gefeuert haben." Der damalige Entscheid hätte Apple fast zerstört, wenn Jobs nicht zurückgekehrt wäre, so Ellison.
Ellison glaubt, die HP-Führung habe nicht im Interesse der Mitarbeitenden, Kunden, Partner und Aktionäre gehandelt. Schliesslich habe der Verwaltungsrat ja selber zugeben müssen, dass die Vorwürfe der sexuellen Belästigung nicht nachgewiesen werden konnten.
Hurd und Ellison sind Freunde und spielen oft Tennis zusammen. Oracle ist als grösster Hersteller von Datenbanksoftware ein wichtiger Partner von Hewlett-Packard. Mit dem Kauf von Sun Microsystems ist Oracle im Hardware-Geschäft ein Mitbewerber von HP geworden.
Am Wochenende hatte sich auch der ehemalige Sun-CEO Jonathan Schwartz zu Wort gemeldet. Gegenüber der 'New York Times' gab sich der Ex-Rivale "geschockt und überrascht". Er könne es nicht glauben, dass es der gleiche Mark Hurd sei, mit dem er zusammengearbeitet habe. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Schwerer Schlag gegen eine der erfolgreichsten Ransomware-Banden

Die Gruppe Hive hatte unter anderen Emil Frey und Media Markt attackiert. Jetzt haben das FBI, Europol und weitere Behörden die Hive-Infrastruktur ausgeschaltet.

publiziert am 27.1.2023
image

Intel-Zahlen rasseln in den Keller

Im vergangenen Quartal fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 32% auf 14 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steht sogar eine rote Zahl.

publiziert am 27.1.2023
image

Sunrise will nicht freiwillig auf Huawei verzichten

Ohne politischen Druck werde man nicht auf die Mobilfunktechnologie des chinesischen Anbieters verzichten, sagte der CEO der Muttergesellschaft.

publiziert am 26.1.2023
image

Auch bei IBM stehen weltweit Entlassungen an

Der Konzern will rund 4000 Jobs streichen. Betroffen sind diejenigen Bereiche, die nicht in Kyndryl und Watson Health ausgelagert wurden.

publiziert am 26.1.2023