Ellison verspricht PeopleSoft-Support bis 2013

19. Januar 2005, 16:14
  • rechenzentrum
  • übernahme
image

Oracle hat Roadmaps für die Weiterentwicklung der Peoplesoft-Lösungen bekannt gegeben und deren Integration mit der eigenen Software angekündigt.

Oracle-CEO Larry Ellison, hat gestern offiziell versprochen, dass sein Unternehmen für die durch die Übernahme von PeopleSoft in das Oracle-Portfolio gekommenen Lösungen noch bis 2013 den Support garantieren werde. Für PeopleSoft Enterprise ist ausserdem noch ein grösserer zukünftiger Release geplant, die Version 9.0.
Zusaätzlich kündigte Ellison das Projekt "Fusion" an: Die nächste Generation von Oracles Applikations-Architektur soll eine flexible, modulare Struktur aufweisen und die besten Features und Funktionen der Lösungen von Oracle, PeopleSoft und des von PeopleSoft 2003 übernommenen ERP-Hersteller J.D.Edwards vereinen. Die neue Architektur werde, so tönte Oracles Entwicklungschef John Wookey, "revolutionär" sein. Das Ziel solle aber in kleinen Schritten, auf einem "evolutionären Weg" erreicht werden.
Roadmap
Wookey nannte zudem eine grobe Roadmap für Oracles ERP-Produkte über die nächsten Jahre: PeopleSoft Enterprise 8.9 soll noch dieses Jahr fertig gestellt werden, Oracles E-Business Suite 12 nächstes Jahr. Ebenfalls 2006 sollen PeopleSoft Enterprise 9 und J.D.Edwards EnterpriseOne 8.12 herauskommen. Für J.D.Edwards World kündigte Wookey keine konkreten Releases mehr an, versprach aber "kontinuierliche Verbesserungen."
Die ersten Komponenten des "Fusion"-Projekts, zum Beispiel "Data Hubs" sollen bis 2006 entwickelt werden, die ersten Anwendungen sollen dann 2007 fertig werden. Die erste "Project Fusion"-Applikationssuite will Oracle 2008 zur Marktreife bringen.
Supportfahrplan
Die Produktlinien PeopleSoft Enterprise, J.D.Edwards EnterpriseOne und J.D.Edwards World will Oracle wie schon erwähnt bis mindestens 2013 noch unterstützen. Für die Versionen EnterpriseOne XE and 8.0 wird der Support bis Februar 2007 aufrechterhalten. Für die anderen PeopleSoft-Produkte will sich Oracle an den von PeopleSoft selber aufgestellten Support-Fahrplan halten. (Hans Jörg Maron)

Loading

Mehr zum Thema

image

Rapid7 prüft offenbar einen Verkauf

Der Security-Anbieter erwägt laut Medienberichten Optionen für einen Verkauf. Dabei soll auch eine Übernahme durch Private-Equity-Investoren infrage kommen.

publiziert am 2.2.2023
image

Opentext: Nach der Übernahme kommen die Entlassungen

Nach dem Merger mit Micro Focus sollen rund 8% der Stellen gestrichen werden.

publiziert am 1.2.2023
image

Zurich wechselt in die AWS-Cloud

Bis 2025 sollen bei der Versicherung rund 1000 Anwendungen auf AWS migriert werden. Damit will Zurich 30 Millionen Dollar im Jahr sparen können.

publiziert am 31.1.2023
image

Steht das Vorzeige-Startup Ava vor dem Aus?

Die ehemalige Ava-Chefin Lea von Bidder hat den neuen Eigentümer betrieben. Der Chef von Femtec Health reagiert mit Drohungen.

publiziert am 30.1.2023