EMC: Flash-Drives sind die Storage-Zukunft

20. Mai 2008, 12:48
    image

    Deduplizierung ist die Gegenwart.

    Deduplizierung ist die Gegenwart.
    An einer Pressekonferenz zur Eröffnung der EMC World in Las Vegas konzentrierte sich Dave Donatelli, Head of Information Storage beim Storage-Riesen, vor allem auf zwei technologische Hauptthemen, wie aus verschiedenen Presseberichten hervorgeht: Daten-Deduplizierung und Flash-Drives.
    "Solid State Disks", also aus Flash-Memory aufgebaute "Festplatten", werden schon in naher Zukunft in den grossen Storage-Systemen der Rechenzentren die klassischen Harddisks in grossem Umfang ablösen, glaubt Donatelli. Flash-Disks haben nun die nötige Kapazität erreicht - Donatelli zeigte aktuelle 73GB- und 146GB-Modelle von Seagate und STEC - und sie bieten verglichen mit Harddisks grosse Vorteile: Wenn man die schnellsten - nicht etwa die langsamsten - aktuellen Harddisks in EMCs "DMX"-High-end-Arrays mit Flash-Disks ersetze, könne man man bis zu 30 mal mehr Input/Output-Performance erreichen. Ausserdem steige die von Haus aus schon kürzere Reaktionszeit (~1ms) nicht, wie bei Harddisks, bei zunehmender Belastung an. Und zudem würden Flash-Disks sehr viel weniger Strom verbrauchen.
    Noch sind Flash-Disks verglichen mit Harddisks wesentlich teurer. Aber gemäss Donatelli wird sich das schnell ändern: Schon in rund zwei Jahren, glaubt er, dürften sie ungefähr in den gleichen Preisbereich kommen, wie die schnellsten Fibre-Channel-Festplatten. Vor allem danach werde ihr Einsatz in Netzwerkspeichersystemen schnell zunehmen.
    Neue "dedupe"-Technologie von Quantum
    Deduplizierung ("dedupe" in saloppem IT-Englisch) ist dagegen das Leitthema der aktuellen neuen Produkte, die EMC vorgestellt hat. Durch De-Duplikation auf File-Ebene können überflüssige Kopien identischer Dokumente - das klassische Beispiel sind Attachments in vielfach verschickten E-Mails - erkannt und automatisch entfernt werden. Deduplikation kann aber auch auf tieferer Ebene, innerhalb von Files, als Mittel zur Datenkompression angewendet werden.
    EMC hat seit 2006 und der Übernahme von Avamar eine Software im Angebot, die Daten "In-Line", das heisst an der Quelle, bevor sie gespeichert werden, deduplizieren kann. EMC hat nun eine neue Version dieser Software, Avamar 4.0, vorgestellt und diese auch in die "Generation 2" seiner Backup-Lösung "Data Store" integriert.
    Für seine neuen, für Backups über das LAN konzipierten 3D 1500 und 3000 hat EMC nun allerdings eine weitere, von Quantum stammende Deduplizierungstechnologie lizenziert. Diese kann Daten auch noch nach dem Speichern , direkt auf dem System, deduplizieren. Die Quantum-Technologie will EMC ab Ende Juli auch als Gratis-Update für seine für SANs konzipierten virtuellen Tape Libraries der DL 4000-Serie zur Verfügung stellen. (hjm)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

    Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

    publiziert am 30.9.2022 7
    image

    IT-Woche: Datenschutz vs. Anwälte – wer gewinnt?

    Es läuft die Schlussviertelstunde des Spiels. Aktuell steht es Unentschieden. Die Anwälte sind im Angriff, aber die Datenschützer haben eine starke Verteidigung im Aufgebot.

    publiziert am 30.9.2022
    image

    Datenschützer äussern harsche Kritik an Cloud-Entscheiden von Behörden

    Die Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten (Privatim) fordert: Kein Freipass für Microsoft 365.

    publiziert am 30.9.2022
    image

    EPD-Infoplattform von eHealth Suisse gehackt

    Unbekannte haben von der Website Patientendossier.ch Nutzerdaten abgegriffen. Das BAG erstattet Anzeige, gibt aber Entwarnung.

    publiziert am 30.9.2022 2