EMC: Partnerrabatte ab dem ersten Franken

8. Mai 2014, 10:25
    image

    Das neue Partnerprogramm soll überflüssige Mehrfachtrainings für verschiedene Bereiche reduzieren, und EMC-Partner sollen schon ab dem ersten Umsatzfranken festgelegte Rabatte erhalten.

    Das neue Partnerprogramm soll überflüssige Mehrfachtrainings für verschiedene Bereiche reduzieren, und EMC-Partner sollen schon ab dem ersten Umsatzfranken festgelegte Rabatte erhalten.
    EMC hat am Global Partner Summit anlässlich der EMC World in Las Vegas Details zum kommenden neuen Partnerprogramm bekannt gegeben. Das "EMC Business Partner Program" (BPP) wurde bereits Ende 2013 angekündigt und soll per Anfang 2015 das "Velocity"-Programm ersetzen.
    Mehrfachtrainings fallen weg
    Das BPP wird die bisherigen EMC-Partnerprogramme unter einem gemeinsamen Dach vereinigen. Da es natürlich weiterhin Partner mit unterschiedlichen Interessen gibt, beinhaltet das BPP weiterhin unterschiedliche "Tracks" für Reseller, Distributoren, Cloud Service Provider, Systemintegratoren und Outsourcer sowie RSA-Spezialisten (RSA SecurWorld). Die Tracks sind aber nicht völlig getrennt. Unter anderem gelten Trainings, die Partner in einem Track absolviert haben, nun auch für andere Tracks. Zusätzlich werden auch Ausbildungen, die man im Rahmen von Partnerprogrammen von anderen Firmen im EMC-"Ökosystem" (Pivotal, VMware, VCE, RSA) absolviert hat, im BPP anerkannt.
    Dadurch sollen insbesondere für Partner, die in mehreren Bereichen mit EMC zusammenarbeiten, Investitionen in Sales- und technische Trainings deutlich reduziert werden. Als weiteren Ansporn für solche Partner wird es zusätzliche Incentives für Lösungen geben, die Technologien von EMC, VMware, Pivotal und VCE kombinieren.
    Instantrabatte
    Im Rahmen des neuen Partnerprogramms werden die Vergütungen für Partner höher und vor allem auch einfacher berechenbar werden, verspricht EMC. Partner werden neu vom ersten Umsatzfranken an fixe Zusatzrabatte erhalten. Die Rabatte steigen später, wenn gewisse Umsatzschwellen überschritten werden.
    Laut EMC werden qualifizierte Partner zudem auch zum ersten Mal Zugang zu einem Portfolio von Consulting Services erhalten, die sie an Kunden weiterverkaufen können. Partner, die sich beim Serviceverkauf besonders hervortun, sollen von zusätzlichen Vergütungen profitieren.
    "Channel-Only"-Produkte
    Anlässlich der Vorstellung des BPP hat EMC auch neue Produkte versprochen, die nur über den Channel verkauft werden. Dazu gehört das Flash-optimierte Speichersystem VNXe 3200 sowie die mit Deduplizierungsfunktionen ausgestattete Backup-Appliance Data Domain DD2200.
    Des weiteren wird EMC elf neue "VSPEX"Konfigurationen liefern. Diese beinhalten neu auch Referenzarchitekturen für reine Flash-Speicherarrays sowie Software-Defined-Storage. (hjm)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    Die IT-Woche: Gute Zeiten, schlechte Zeiten

    Horror, uff, nunja, okay, super… die Tags zu den Cybersecurity-Storys dieser Woche.

    publiziert am 27.1.2023
    image

    Talkeasy Schweiz wird liquidiert

    Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

    publiziert am 27.1.2023
    image

    Frauenanteil in den ICT-Berufen seit 30 Jahren fast gleich niedrig

    Wir haben die Zahlen des Bundesamts für Statistik zu den ICT-Jobs seit 1990 analysiert. Die krasse Männerdominanz hat sich kaum verändert.

    publiziert am 27.1.2023
    image

    Cyberkriminelle erbeuten Kundendaten der Online-Apotheke DocMorris

    Bei dem Cyberangriff haben unbekannte Täter 20'000 Kundenkonten kompromittiert. Die Online-Apotheke gehört zur Schweizer "Zur Rose"-Gruppe.

    publiziert am 27.1.2023