EMCs Wachstum bleibt zweistellig

24. Januar 2012 um 16:14
  • international
image

Das Umsatzwachstum von EMC hat sich im vierten Quartal des vergangenen Jahres leicht abgeschwächt, blieb aber klar zweistellig.

Das Umsatzwachstum von EMC hat sich im vierten Quartal des vergangenen Jahres leicht abgeschwächt, blieb aber klar zweistellig. Der Quartalsumsatz wuchs verglichen mit dem vierten Quartal des Vorjahrs um 14 Prozent auf 5,57 Milliarden Dollar, der Reingewinn um 32 Prozent auf 873 Millionen Dollar. Der Umsatz im gesamten Geschäftsjahr kletterte verglichen mit 2010 um 18 Prozent auf 20 Milliarden Dollar, der Reingewinn (ohne VMware) um 32 Prozent auf 2,61 Milliarden Dollar.
Für 2012 prognostiziert EMC gegenwärtig ein Umsatzwachstum von rund 10 Prozent auf etwa 22 Milliarden Dollar.
Den Löwenanteil seines Geschäfts macht EMC weiterhin mit Storage-Hardware und –Software für Rechenzentren. Der Umsatz des"Information Storage"-Bereichs stieg im vierten Quartal 2012 verglichen mit dem vierten Quartal 2011 um 12 Prozent auf 4,07 Milliarden Dollar. Der Umsatz des Security-Bereichs (RSA Information Security) erhöhte sich um 16 Prozent auf 243 Millionen Dollar, der Umsatz des Bereichs information Intelligence (Content Management, Documentum usw.) sank dagegen ganz leicht um 1 Prozent auf 201 Millionen Dollar.
Die auf Virtualisierungssoftwsare spezialierte börsenkotierte EMC-Tochter VMware steuerte 1,06 Milliarden Dollar zum Gesamtumsatz bei. Die detaillierteren Quartalszahlen von VMware finden Sie in diesem Artikel. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Fujitsu beendet sein Client-Geschäft

Der japanische IT-Konzern will den Fokus auf Datacenter-Technologien und sein Plattform-Angebot setzen.

publiziert am 3.8.2023
image

Ein Roboter schwitzt für die Wissenschaft

"Andi" soll Erkenntnisse liefern, um Menschen besser vor der Hitze zu schützen. Er spaziert dafür durch die US-Stadt Phoenix.

publiziert am 31.7.2023
image

IT-Panne: Keine Schweizer Visa-Termine in mehreren Ländern

Die Schweiz hat die Visumsbearbeitung an TLScontact ausgelagert. Die Firma konnte mehrere Tage keine Daten an Schweizer Server senden. Betroffen waren laut EDA Grossbritannien, Russland, Kosovo und die Türkei.

publiziert am 28.7.2023
image

Der Flächenbrand ungepatchte Schwachstellen

Ungepatchte Lücken sind eine riesiges Cyberrisiko. Führende Security- und Netzwerk-Unternehmen wollen dem mit einer Allianz entgegenwirken.

publiziert am 28.7.2023