Endlich: LUKB auf Avaloq

5. Mai 2008 um 15:06
  • rechenzentrum
  • avaloq
image

Ansturm auf E-Banking.

Ansturm auf E-Banking.
Die Luzerner Kantonalbank (LUKB) arbeitet seit gestern mit der Kernbankensoftware Avaloq. Wie die Bank mitteilte, hat die Umstellung auf das Avaloq Banking Systems nun geklappt. Die Einführung der neuen Software musste Anfang Jahr verschoben werden.
Wie LUKB-Sprecher Daniel von Arx gegenüber inside-it.ch sagt, konnten alle Module eingeführt werden. Das System funktioniere einwandfrei. Weil die Bank vier Tage lang geschlossen hatte, gab es heute einen Ansturm auf die E-Banking-Plattform, was zu einem kurzzeitigen Betriebsunterbruch führte. "Zeitweise waren 800 Nutzer gleichzeitig online und wurden 18'000 Buchungen erledigt", so von Arx. Aussagen darüber, ob Avaloq wirklich problemlos laufe, könne man erst in etwa zwei Wochen machen, sagte von Arx.
Das Avaloq-Projekt bei der LUKB wurde von Cirquent (ehemals Softlab) als Hauptprojektpartner in Zusammenarbeit mit Monex realisiert. Betrieben wird das System von der Swisscom-IT-Services-Tochter Comit. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Avaloq beteiligt sich an Fintech Kaspar&

Das Schweizer Startup hat in einer Finanzierungsrunde 2,5 Millionen Franken eingesammelt. Investor Avaloq will die App von Kaspar& in seine Core-Plattform integrieren.

publiziert am 7.6.2024
image

Co-CEO Thomas Beck verlässt Avaloq

Martin Greweldinger wird alleiniger CEO des Bankensoftware-Herstellers.

publiziert am 12.4.2024
image

Avaloq zügelt in die Oracle "On-Prem Cloud"

Der Bankensoftwarehersteller holt sich die Oracle-Cloud ins Data Center und migriert Kunden auf eine neue Plattform. Infrastrukturchef Torsten Boettjer erklärt, warum er sich für diese Lösung zwischen eigenem RZ und Public Cloud entschieden hat.

publiziert am 24.10.2023
image

Avaloq-Partner Confinale zieht es ins Tessin

Im Oktober eröffnet Confinale sein erstes Büro in Lugano, ganz in der Nähe von Partner Avaloq.

publiziert am 14.9.2023