Endlich: MS Office unterstützt nun ODF

29. April 2009, 14:51
  • workplace
image

Microsoft veröffentlicht Service Pack 2 zu Office 2007. Neu hat es sogar ein Tool für die Deinstallation. Auch für Vista ist ein neues Service-Pack unterwegs.

Microsoft veröffentlicht Service Pack 2 zu Office 2007. Neu hat es sogar ein Tool für die Deinstallation. Auch für Vista ist ein neues Service-Pack unterwegs.
Microsoft hat gestern Abend das 'Service Pack 2' (SP2) für das Bürosoftware-Paket Office 2007 zum Download frei gegeben. Das Service Pack enthält gemäss Microsoft einige wichtige Verbesserungen insbesondere an Outlook und am SharePoint Server.
Zudem hält Microsoft alte Versprechungen ein und unterstützt nun das Dokumentenformat der Konkurrenz, 'Open Document Format' (ODF) direkt innerhalb der Programme. Nun kann man also direkt aus Word (und anderen Office-Programmen) ODF-Dateien öffnen und Files in diesem, von der ISO als Standard anerkannten, Format speichern. Wie beim Open-Source-Konkurrenzprodukt Open Office kann man nun Dokumente ebenfalls direkt als PDF-Dateien speichern.
Das SP2 enthält zudem ein Werkzeug namens 'Open XML Format External File Converter'. Damit können Software-Entwickler Office 2007 für eigenen Dateiformate tauglich machen, wie Microsoft-Managerin Jane Liles in einer Art "Interview mit sich selbst" sagte.
Massiv verbessert wurden gemäss Liles auch die Stabilität des E-Mail-Clients Outlook, die Grafik-Funktionen in Excel sowie Sicherheitsfunktionen und die Performance von SharePoint Server 2007.
Automatischer Update erst in drei Monaten
Wer seinen PC so eingerichtet hat, dass Software-Updates automatisch von Microsoft bezogen werden, muss sich wegen SP2 noch keine Sorgen machen. Das Ergänzungspaket zur weltweit sehr verbreiteten Büro-Suite wird erst in drei Monaten automatisch installiert und Microsoft verspricht, mindestens 30 Tage zuvor die Öffentlichkeit zu informieren.
Zudem gibt es neu ein Werkzeug, mit dem man das Service Pack auch de-installieren kann, falls beispielsweise Kompatibilitätsprobleme mit Dritt-Software auftauchen.
Achtung: Vista SP1 kommt nun automatisch
Ebenfalls gestern Abend teilte Microsoft im Vista Team Blog mit, dass das Service Pack 2 für Windows Vista nun in die Produktion gegangen sei. Neu unterstützt Vista damit den Datenübertragungsstandard Bluetooth 2.1 und man kann Daten direkt aus Vista auf Blue-Ray-Medien schreiben.
Im gleichen Blogeintrag lässt Microsoft wissen, dass der Blocker, mit dem Systemadministratoren die automatische Verteilung von SP1 auf Vista-PCs verhindern konnten, nun entfernt wird. Das Service Pack 1 wird damit automatisch auf Vista-PCs installiert. SP 2 soll noch "im zweiten Quartal", also bis spätestens Ende Juni zum Download bereitgestellt werden. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Tech-Angestellte: Investiert in digitale Infrastruktur, nicht Büroräume!

Eine Mehrheit will weiter hybrid arbeiten und eine schlechte Infrastruktur dafür wäre für viele ein Grund, den Job zu wechseln.

publiziert am 30.11.2022
image

Slack integriert Teamviewer

Ab sofort können Teamviewer-Supportsessions in Slack gestartet werden.

publiziert am 17.11.2022
image

Google drängt allen Usern das neue Gmail-Design auf

Der Online-Gigant rollt Design-Änderungen bei Gmail aus. Ausserdem forciert Google die Zwei-Faktor-Authentifizierung.

publiziert am 10.11.2022
image

Das Homeoffice ist gekommen, um zu bleiben

4-Tage-Woche, keine verpflichtenden Bürozeiten: Wie Schweizer Entwicklerinnen und Entwickler gerne arbeiten würden, zeigt eine neue Studie.

publiziert am 8.11.2022