Endlich: Regenschirm mit Internet, GPS und Kamera

1. Februar 2008, 12:18
  • technologien
image

Japanische Tüftler entwickeln Internet-Schirm

Japanische Tüftler entwickeln Internet-Schirm
Hightech-Bastler aus den USA und aus Japan haben unabhängig voneinander zwei mit Technik aufgerüstete Regenschirme vorgestellt. Der Schirm aus dem Entwicklungslabor einer US-Firma soll sowohl dem Schutz vor Niederschlag als auch gleichzeitig als Wettervorhersage dienen, berichtet BBC online. In Kooperation mit dem Online-Wetterdienst Accuweather gibt der Regenschutz dem Besitzer Informationen über die Regenwahrscheinlichkeit in rund 150 US-Städten. Ein deutliches Stück weiter geht das Projekt Pileus, die japanischen Entwickler verwandelten ihren Regenschirm in ein Multimedia-Gerät.
Für die Wettervorhersage integrierten die US-Entwickler einen kleinen Receiver in den Griff des Regenschirms. Dieser empfängt die Regen- und Schneewarnungen des Wetterdienstes Accuweather. Über eine blinkende LED wird der Träger über die Regenwahrscheinlichkeit in der aktuellen Stadt informiert. Langsames Blinken lässt dabei auf eine geringe Niederschlagsmöglichkeit schließen. Liegt die Aussicht auf Regen jedoch bei nahezu 100 Prozent, so macht sich der Schirmgriff mit raschem Blinken bemerkbar. Geht der Schirmbesitzer in der Früh außer Haus, so genügt ein flüchtiger Blick auf den Schirmgriff, der verrät, ob der Regenschutz zuhause bleiben kann oder lieber mitgenommen werden sollte.
Die japanischen Tüftler der Keio University gaben sich mit der einfachen Wetterprognose per LED nicht zufrieden. Mit ihrem Pileus-Regenschirm kann der Besitzer gleich auf die Homepage des Wetterdienstes zugreifen. Die Webseite wird dabei mithilfe eines Beamers auf die Innenseite des Regenschirms projiziert. Mit dem Pileus, der einen GPS-Empfänger integriert hat, ist zudem die Navigation durch eine fremde Stadt via Google Maps möglich. Mit der eingebauten Kamera können außerdem Fotos aufgenommen und anschließend via WLAN-Internetverbindung auf eine Fotoplattform hochgeladen. Zum Zeitvertreib zwischendurch lässt sich der Technik-verwöhnte Schirmbesitzer YouTube-Videos auf das vor Regen schützende Textil projizieren. Der Haken bei dem nach japanischer Tüftlerkunst derart hochgerüsteten Schirm ist, dass die einfache Handhabung darunter leidet, zumal einiges an Equipment an der Unterseite des Schirmgriffs montiert werden muss. So richtig Alltagstauglich sehen die Regenschirme, die auf der Webseite des Projekts Pileus gezeigt werden, noch nicht aus. (pte)
(Foto: (c) by Pileus)

Loading

Mehr zum Thema

image

Mit 5G in Flugzeugen soll das Ende des Flugmodus kommen

Die EU-Kommission plant, 5G für Airlines zu erlauben. Damit könnten Passagiere ihre Smartphones in der Kabine normal nutzen.

publiziert am 28.11.2022 2
image

Staatsarchive in Basel-Stadt und St. Gallen eröffnen "Digitale Lesesäle"

Eine neue Webplattform soll den Zugang zum umfangreichen Archivmaterial vereinfachen. Hunderttausende Datensätze sind bereits erschlossen.

publiziert am 25.11.2022
image

Accenture: "Sovereign Cloud ist ein heisses Thema"

Oracle hat eine souveräne Cloud-Region für EU-Kunden und eine Art private Public Cloud angekündigt. Wir haben mit Oracle-Partner Accenture über den hiesigen Markt gesprochen.

publiziert am 25.11.2022
image

SIX lagert das Management seiner Mainframes aus

Der Schweizer Börsenbetreiber hat einen Vertrag über 10 Millionen Franken mit Atos unterzeichnet. Mehrere SIX-Mitarbeitende wechseln zum Techkonzern.

publiziert am 22.11.2022