"Enormer Margendruck" für M-Electronics

5. April 2006, 15:52
  • channel
  • migros
  • geschäftszahlen
image

Mehr Eigenmarken sollen Profitabilität erhöhen.

Mehr Eigenmarken sollen Profitabilität erhöhen.
M-electronics, der Elektrohandelsbereich der Migros, verzeichnete im Jahr 2005 einen Gesamtumsatz von 655 Millionen Franken, 0,8 Prozent mehr als 2004, wie im aktuellen Geschäftsbericht der Migros nachzulesen ist. Die Zahl der Standorte blieb bei 53, die Verkaufsfläche erhöhte sich leicht auf knapp über 28'000 Quadratmeter.
Ein Teil der Umsatzsteigerung stammte aus dem neuen " M-Budget Mobile" Handy-Aboangebot der Migros. Dafür verzeichnete die Migros per Ende 2005 bereits 110'000 Kunden. Sechs Monate nach dem Start, also Mitte März, waren es gemäss Migros 180'000.
Die Lancierung des eigenen Handy-Angebots als "Virtual Network Operator" war bereits Teil einer "strategischen Neupositionierung" von m-electronics, die seit dem 1. September von Frank Mades vorangetrieben werde, wie die Migros mitteilt. Die erste Hälfte des Jahres war für m-electronics schwierig. Die Migros berichtet vom riesigen Wettbewerbsdruck, der im Schweizer Elektronikhandel 2005 herrschte, der m-electronics in der ersten Hälfte des Jahres unter einen " enormen Margendruck" gebracht habe. Diesen habe man erst im letzten Quartal "teilweise" kompensieren können.
Als Teil der Neuausrichtung wurden Geschäftsbereiche zum Teil umstrukturiert und Verantwortlichkeiten neu verteilt. 2006 soll vor allem auch das Sortiment angepasst werden. Ein "deutlich erhöhter" Anteil an Eigenmarken soll die Differenzierung und die Profitabilität erhöhen. Ausserdem will man sich in Wachstumsbereichen wie Flat-TVs, mobile Audio/Video-Player und Telekommunikation stärker profilieren. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Tata Consultancy Services: "Wir gehören zu den ganz Grossen in der Schweiz"

Rainer Zahradnik, Chef von TCS Schweiz, erklärt, warum seine Firma hierzulande wenig bekannt ist und was sie für die CO2-Neutralität bezahlt hat.

publiziert am 26.9.2022 1
image

Wie ERP-Lösungen bei Unternehmen abschneiden

ERP-Anwender aus dem DACH-Raum kritisieren in einer Trovarit-Befragung die Performance der Systeme. Nachhaltigkeit ist zum Trendthema geworden, noch vor der Cloud.

Von publiziert am 26.9.2022
image

Das OIZ der Stadt Zürich hat seine SAP-Dienstleister bestimmt

Für 22 Millionen Franken hat sich der Stadtzürcher IT-Dienstleister SAP-Unterstützung in 4 Bereichen gesichert.

publiziert am 23.9.2022
image

Deutsche Telekom wird T-Systems nicht los

Die Verhandlungen zum Verkauf der IT-Dienstleistungssparte sind laut einem Medienbericht gescheitert.

publiziert am 22.9.2022