Entbündelungspreise: Schloter will einen "runden Tisch"

12. Februar 2008, 16:12
  • telco
  • swisscom
  • interview
image

Swisscom-Chef Carsten Schloter begründet die hohen Preise für die "letzte Meile" mit Baukosten und schlägt einen "runden Tisch" vor.

Swisscom-Chef Carsten Schloter begründet die hohen Preise für die "letzte Meile" mit Baukosten und schlägt einen "runden Tisch" vor.
Swisscom-Konkurrenten bekommen heute zwar Zugang zur "letzten Meile", den Kupferdrähten zwischen einer Telefonzentrale und einzelnen Haushalten, doch ist der "Selbstkosten-Preis", den Swisscom dafür verlangen kann, sehr umstritten. Diverse Swisscom-Konkurrenten haben gegen den Preis, den Swisscom für den Zugang zur letzten Meile verlangt, geklagt. Der Ex-Monopolist verlangt heute von seinen Konkurrenten 31 Franken pro Monat.
Swisscom-Chef Carsten Schloter begründete nun gestern in einem Interview mit der 'Basler Zeitung' den im internationalen Vergleich relativ hohen Preis mit den hohen Baukosten in der Schweiz. Diese machen gemäss Schloter 80 Prozent der Kosten des Festnetzes aus.
Ausserdem schlägt er einen "runden Tisch" vor, an dem sich Swisscom mit Konkurrenten wie Sunrise, Orange oder Cablecom aussergerichtlich einig werden könnten. Die Verzögerungen, die durch die langen Verfahren vor dem Regulator, der ComCom (eidg. Kommunikationskommission) entstehen, seien nicht im Interesse von Swisscom, sagte Schloter.
Die Berechnung des Preises für die "letzte Meile" ist letztlich politisch. Swisscom berechnet die Preise nach einer vorgeschriebenen, "wissenschaftlichen" Methode. Doch auch diese lässt natürlich viel Interpretationsspielraum zu. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Deutschland testet Warnsystem Cell Broadcast

Die Schweiz spricht seit einem Jahr davon – passiert ist allerdings noch nichts. Andere EU-Staaten haben das System schon produktiv im Einsatz.

publiziert am 7.12.2022
image

Auch die Post lässt qualifiziert und digital signieren

Nach Swisscom bringt Tresorit, eine Tochter der Schweizerischen Post, eine eigene E-Signatur-Lösung. In Zusammenarbeit mit Swisssign, dem Herausgeber der SwissID.

publiziert am 30.11.2022 2
image

Nächste Swisscom-Niederlage im Glasfaserstreit

Das Bundesgericht bestätigt das Urteil der Vorinstanz. Doch erstens steht das wesentlich wichtigere Urteil im Glasfaserstreit noch aus und zweitens tut Swisscom die Entschädigungszahlung nicht weh.

publiziert am 30.11.2022 5
image

T-Systems will Belegschaft in Indien fast verdoppeln

Das Unternehmen ist eine Partnerschaft mit dem indischen IT-Riesen Tech Mahindra eingegangen. So will T-Systems sein Angebot an Digital- und Cloud-Services ausbauen.

publiziert am 29.11.2022