Entrada-Gründer baut neuen Disti auf

24. September 2012, 13:15
    image

    Der Name "Entrada" darf aber nicht verwendet werden.

    Der Name "Entrada" darf aber nicht verwendet werden.
    Im Sommer 2011 hatte die Westcon Group den deutschen Value Added Distributor Entrada gekauft plante er, per 1. September 2012 mit einigen anderen "Abtrünnigen" ein neues Unternehmen zu gründen - wieder mit dem Namen Entrada.
    Doch aus markenrechtlichen Gründen musste nun eine Namensänderung vorgenommen werden. "Die Markenrechte von Entrada liegen bei uns", erklärt Robert Jung, General Manager bei Westcon Security Deutschland, gegenüber 'ChannelPartner'. Wie der neue Disti von Ingolf Hahn heissen wird, ist noch nicht bekannt.
    Entrada war 1996 von Ingolf Hahn, Robert Jung und Matthias Nixdorf gegründet worden. Ingolf Hahn war bei Westcon unter anderem auch in der Schweiz tätig. Westcon hat im vergangenen Sommer übrigens auch Triple AcceSSS IT übernommen. (mim)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    ChatGPT: OpenAI entwickelt KI, um eigene KI zu entlarven

    Die Firma hat ein neues Tool auf den Markt gebracht, das erkennen soll, ob ein Text von einem Menschen oder einer KI geschrieben wurde.

    publiziert am 1.2.2023
    image

    Cloud-Provider doppeln bei Microsoft-Kritik nach

    Der US-Konzern beschränke mit seinen Lizenzbestimmungen den Wettbewerb, kritisiert die Vereinigung CISPE. Eine von ihr in Auftrag gegebene Studie soll dies jetzt belegen.

    publiziert am 1.2.2023
    image

    Gartner: Nachfrageschwäche für PCs hält an

    Sowohl Unternehmen als auch Consumer werden dieses Jahr weiterhin Ausgaben scheuen und ihre alten Geräte länger benutzen, anstatt neue zu kaufen, sagt der Marktforscher.

    publiziert am 1.2.2023
    image

    CIO Laura Barrowman verlässt Credit Suisse

    28 Jahre war Barrowman in verschiedenen IT-Funktionen bei der Grossbank. Die Nachfolge ist noch nicht bekannt.

    publiziert am 1.2.2023