Entsteht im Aargau ein neuer IT-Verbund?

20. August 2021, 15:21
image

Lenzburg schliesst sich für eine Beschaffung Aarau und Baden an. Das gab Anlass zu Spekulationen. Lenzburgs Verwaltungsleiter klärt nun auf.

Ende Juli 2021 schrieben die drei Aargauer Städte Aarau, Baden und Lenzburg gemeinsam die Beschaffung "printing@lab" für Print-Hardware und -Software aus. Die Leitung übernehme der Informatik-Steuerungsausschuss Aarau-Baden (ISAB), heisst es in den Unterlagen zur Ausschreibung. Das Rollout der neuen Geräte soll Ende 2021 als erstes in Lenzburg beginnen.
Ein Projektteam der Informatik-Zusammenarbeit Aarau-Baden (IZAB) sei für Ausschreibung, Evaluation und Antrag für den Zuschlag zuständig, so die Unterlagen weiter. Das führte zu Spekulationen der 'Aargauer Zeitung'. "Bahnt sich da was an?", fragte die Zeitung. 2019 hatten die Städte Aarau und Baden ihre Informatikabteilungen zusammengeschlossen. Das geschah mit der klaren Absicht, gegenüber Dritten für Partnerschaften offen zu sein.
Die IZAB sorgt seit ihrer Gründung und anfänglichen Startschwierigkeiten immer wieder für politische Diskussionen, vor allem in Baden. Im Herbst 2020 wurde dort im Parlament erneut eine Auflösung des Vertrags gefordert.

Partnerschaft ja, aber vorerst kein Beitritt zur IZAB

Befindet sich Lenzburg im Vorhof zum Beitritt in die IZAB? Wir haben bei Peter Baumli, Verwaltungsleiter der Stadt, nachgefragt. Zur Beschaffung im Print-Bereich erklärt Baumli: "Lenzburg steht mit verschiedenen Städten, so auch mit Aarau und Baden, in einem partnerschaftlichen Verhältnis. Dazu gehört unter anderem der Austausch in den Bereichen Digitalisierung und Informatik."
Im Rahmen eines solchen Austausches habe man den Handlungsbedarf beim Einsatz von Multifunktionsgeräten und teilweise von Druckern erkannt. "Alle drei Städte standen vor der Ablösung der bisherigen, teilweise in die Jahre gekommenen, Geräte und die Anforderungen an die neuen Geräte sind vergleichbar."
Weil Aarau in der Ausschreibung von Informatiklösungen bereits über eine umfangreiche Erfahrung verfüge, sei man übereingekommen, dass der Informatik-Steuerungsausschuss Aarau-Baden im Auftrag der drei Städte die Submission durchführen soll. "Alle Städte sind im gesamten Ausschreibungsprozess involviert."
Dann folgt aber gleich das Dementi zu einem baldigen Beitritt Lenzburgs in den Informatik-Verbund IZAB. "Die Stadt Lenzburg betreibt eine eigene Informatik und hat sich somit der IZAB nicht angeschlossen." Auch seien aktuell keine weiteren gemeinsame Beschaffungen geplant.

Noch keine Präferenzen bei der zukünftigen IT-Ausrichtung

Allerdings lässt Baumli eine Hintertüre offen. Lenzburg will noch in diesem Jahr eine neue ICT-Strategie verabschieden. "Darin wird die zukünftige Ausrichtung der Informatik definiert. Eine Präferenz in die eine oder andere Richtung liegt nicht vor. Vorerst geht es darum, die ICT-Strategie auf Basis einer systematischen Vorgehensweise und unvoreingenommen zu erarbeiten."
Im Rahmen der strategischen Neuausrichtung der Informatik werde geklärt, welche Aufgaben selber erbracht, teilweise oder vollständig ausgelagert oder zusammen mit anderen Partnern erbracht werden sollen. "Die Palette an möglichen Outsourcing- oder Zusammenarbeitsfeldern ist umfangreich", erklärt Baumli.

Loading

Mehr zum Thema

image

Chipkonzern Micron will 40 Milliarden Dollar in US-Produktionsanlagen stecken

Das US-Gesetz zur Förderung der Halbleiter-Produktion trägt erste Früchte.

publiziert am 9.8.2022
image

Bund sichert sich Printer und Zubehör für 80 Millionen Franken

An papierlos ist noch lange nicht zu denken. HP wird die nächsten Jahre für die Drucker der Verwaltung zuständig sein. Ein kleiner Teil des Auftrags geht daneben an Canon.

publiziert am 9.8.2022
image

ICT-Ausgaben in Europa wachsen solide weiter

Der Krieg in der Ukraine und Lieferkettenprobleme beeinträchtigen gemäss IDC den Hardwaremarkt, aber der Softwarebereich wächst ungebrochen.

publiziert am 9.8.2022
image

Post erwirbt Mehrheit an EPD-Betreiber Axsana

Der Konzern erhofft sich mit dem Zukauf einen Schub für das elektronische Patientendossier und will eine einheitliche Infrastruktur schaffen.

publiziert am 9.8.2022