Entwickelt Apple einen Google-Maps-Konkurrenten?

2. Oktober 2009, 13:49
  • apple
  • google
  • android
image

Medienberichten zufolge entwickelt der Computer-Hersteller derzeit einen eigenen Online-Kartendienst.

Medienberichten zufolge entwickelt der Computer-Hersteller derzeit einen eigenen Online-Kartendienst. Der neue Dienst soll unter anderem auf dem iPhone und dem iPod-Touch zum Einsatz kommen, wo bisher Google Maps eingesetzt wird. Hintergrund für die Gerüchte ist der Kauf des Geolocation-Dienstes Placebase durch Apple, der erst jetzt bekannt wurde. Der Gründer von Placebase, Jaron Waldman, soll mittlerweile einer Gruppe namens "Geo-Team" bei Apple angehören, die sich mit der Entwicklung des neuen Online-Kartendienstes befassen soll.
Für einen Apple-eigenen Kartendienst spricht auch, dass die Zusammenarbeit zwischen Apple und Google in den letzten Monaten immer brüchiger wurde. Auslöser war offenbar das Engagement von Google für die Betriebssysteme Chrome OS und Android, das die Unternehmen zu Konkurrenten im Betriebssystem- und Smartphone-Geschäft macht. Google-Chef Eric Schmidt musste bereits im August den Apple-Verwaltungsrat verlassen. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Google lanciert endlich Continuous Scrolling für den Desktop

Um relevante Suchergebnisse zu finden, muss man nun nicht mehr über mehrere Seiten navigieren. Die neue Funktion ist jedoch erst in den USA verfügbar.

publiziert am 6.12.2022
image

Neue Chrome-Schwachstelle wird aktiv angegriffen

Das US-Securityamt CISA ist besorgt und hat die dortigen Behörden angewiesen, ihre Systeme umgehend zu patchen.

publiziert am 6.12.2022
image

Milliarden-Klage gegen Google eingereicht

Weil Google seine Marktstellung missbraucht habe, seien die Werbeeinnahmen von britischen Verlegern stark zurück gegangen, heisst es in einer Rechtsschrift.

publiziert am 5.12.2022
image

Google und Youtube investieren, um gegen Fake-News vorzugehen

Der US-Konzern schiesst knapp 13 Millionen Franken in einen Fonds ein, um Faktencheck-Organisationen weltweit zu unterstützen.

publiziert am 29.11.2022