Entwickler-Füllhorn App-Store

31. März 2015, 12:39
  • geschäftszahlen
  • google
  • apple
image

Die Zahl ist eindrücklich: 99 Milliarden Dollar werden 2019 mit Apps für Smartphones und Tablets umgesetzt, schätzt der britische Marktforscher Juniper Research.

Die Zahl ist eindrücklich: 99 Milliarden Dollar werden 2019 mit Apps für Smartphones und Tablets umgesetzt, schätzt der britische Marktforscher Juniper Research. Der grösste Teil wird auch in vier Jahren mit Spielen umgesetzt, doch wird der Umsatz mit "Lifestyle" und eBooks rascher wachsen. Unter "Lifestyle" subsumiert Juniper Research Apps für den Alltag, zum Beispiel Navigation und Dating.
Der Trend hin zu Mobile hält an: So suchen Menschen ihre künftige PartnerInnen weniger vom PC oder Notebook, sondern immer öfter von Smartphone-Apps aus.
Google und Apple schütten Milliarden aus
Google, Baidu und Apple werden mit ihren App-Stores immer dominanter im Markt. So werden gemäss Juniper Research eine ganz kleine Minderheit (konkret zwei Prozent) der Apps von den App-Läden der Telefoniefirmen heruntergeladen.
Apple hat nach eigenen Angaben letztes Jahr 10 Milliarden Dollar an Entwickler ausgeschüttet, während Google nach eigenen Angaben in den letzten 12 Monaten sieben Milliarden Dollar über die App-Enwickler-Gemeinde leerte.
Die Bezahlmodelle verschieben sich gemäss einer Untersuchung von IDC. Google und Apple sollen in den nächsten drei Jahren den Umsatz ihrer App-Stores verdoppeln. Schneller wächst aber das Business mit In-App-Werbung, das sich bis 2018 verdreifachen soll. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Vor 14 Jahren: Erstes Android-Smartphone kommt auf den Markt

"HTC Dream" respektive "G1" setzte als erstes kommerzielles Gerät auf das Betriebssystem Android. Bei den damaligen Testern rief es "Entzücken" hervor.

publiziert am 23.9.2022
image

UK-Behörde untersucht Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon und Google

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom will die Marktposition der US-Hyperscaler untersuchen und herausfinden, ob es wettbewerbsrechtliche Bedenken gibt.

publiziert am 22.9.2022
image

Weshalb sich Cloud-Zahlen nur schwer vergleichen lassen

Weil die Hyperscaler ihre Umsätze unterschiedlich berechnen und ausweisen, ist ein direkter Vergleich der einzelnen Konkurrenten nur sehr schwer möglich.

publiziert am 21.9.2022
image

Ergon wächst weiter

Der Softwareentwickler konnte seinen Umsatz im 1. Halbjahr 2022 um 8% steigern.

publiziert am 21.9.2022