Entwicklungen im Cloud-Markt: AWS, Google, Microsoft… und Oracle

26. Oktober 2018 um 11:33
image

Gestern meldete Microsoft --https://www.

Gestern meldete Microsoft starke Zahlen im Cloud-Geschäft. Zwar schwächte sich das Wachstum mit Azure etwas ab, aber dank starker Nachfrage nach hybriden Ansätzen zog die Nachfrage nach Serverprodukten und Cloud-Services an.
Nun hat auch AWS Zahlen für das letzte Quartal bekannt gegeben. Die Cloud-Tochter von Amazon bleibt die Cashcow des Konzerns, die Profitabilität ist höher denn je. Allerdings hat sich das Wachstum ein kleines bisschen abgeschwächt, bleibt aber beachtlich: Im Jahresvergleich wuchs AWS um 46 Prozent auf 6,68 Milliarden Franken Umsatz. Microsofts Azure legte im gleichen Zeitraum um 76 Prozent zu.
Auch Alphabet hat Zahlen präsentiert und weist im Bereich "Google Other" zu dem auch das Cloud-Geschäft zählt, eine Wachstumsrate von 29 Prozent aus. Der Bereich wird wichtiger für den Konzern und generierte im letzten Quartal 4,6 Milliarden der 33,7 Milliarden Dollar Gesamt-Umsatz. Ob damit allerdings Geld verdient wird, gibt Alphabet nicht preis. Wie gross der Cloud-Anteil von "Google Other" ist, geht aus den Zahlen auch nicht hervor.
Der Softwareriese Oracle, der weniger mit seinem Cloud-Business brilliert. (ts)
Hinweis: Was will der Markt 2019? Philipp Ziegler weiss es. Und er sagt es uns am Inside Channels Forum 2019.

Loading

Mehr zum Thema

image

Cyberkriminelle stehlen schützenswerte Daten von Franz Carl Weber

Die Ransomware-Bande Black Basta behauptet, über 700 GB an Daten des Spielwaren-Händlers ergaunert zu haben. Darunter finden sich vor allem persönliche Daten von Angestellten. Das Mutterhaus bestätigt den Angriff.

publiziert am 1.3.2024 1
image

Vogt am Freitag: "Wir nehmen das ernst"

Cyberangriffe auf Unternehmen zeigen, wie fahrlässig diese mit schützenswerten Daten umgehen. Die meisten nehmen das Thema erst dann ernst, wenn es zu spät ist. Wenn überhaupt.

publiziert am 1.3.2024 1
image

Nachlassende Umsätze für HP, HPE und Dell

Die drei traditionsreichen US-Hardwarehersteller können gerade nicht glänzen.

publiziert am 1.3.2024
image

BLKB setzt mit Radicant 22 Millionen Franken in den Sand

Das Geschäft der Basellandschaftlichen Kantonalbank läuft gut. Ein Wermutstropfen ist jedoch die neugegründete Digitalbank Radicant.

publiziert am 29.2.2024