Equinix kämpft mit Ransomware auf internen Systemen

10. September 2020, 13:01
image

Der RZ-Betreiber versichert, dass Kunden nicht betroffen seien und man alle Services vollumfänglich anbieten könne.

Equinix hat ein Problem mit Ransomware. Der RZ-Betreiber teilt mit, dass man einen Vorfall untersuche, bei dem Verschlüsselungs-Malware auf einigen internen Systemen im Spiel sei. "Unsere Teams haben sofort entschiedene Massnahmen zur Behebung des Vorfalls ergriffen, die Strafverfolgungsbehörden benachrichtigt und setzen die Ermittlungen fort", heisst es in einem kurzen Statement.
Die Rechenzentren und die hauseigenen Services seien weiterhin voll funktionsfähig und die Fähigkeit, Kunden zu unterstützen sei nicht beeinträchtigt, verspricht Equinix. "Da die meisten Kunden ihre eigenen Geräte in Equinix Rechenzentren betreiben, hatte dieser Vorfall keine Auswirkungen auf ihre Betriebsabläufe oder die Daten auf ihren Geräten bei Equinix", heisst es weiter.
Erst Mitte August musste der RZ-Betreiber eine grosse Störung in London melden, die Kunden verärgerte. Dies ist beim aktuellen Ereignis offenbar nicht der Fall. Welche konkreten Systeme befallen sind und welche Auswirkungen der Vorfall hat, geht aus dem Statement von Equinix aber nicht hervor.

Loading

Mehr zum Thema

image

Zurich Film Festival – Ticketverkauf dank flexibler Standortvernetzung.

Heute ist das Zurich Film Festival (ZFF) das grösste Herbstfilm-Festival im deutschsprachigen Raum und ein Sprungbrett zu den Oscars. 2005 fand es zum ersten Mal statt.

image

TAP Portugal bestätigt den Klau von Passagierdaten

Nach dem Cyberangriff sind 600 Gigabyte an Daten der Airline veröffentlicht worden – auch von Schweizer Passagieren. Kunden werden vor möglichen Phishing-Angriffen gewarnt.

publiziert am 23.9.2022
image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

Nach Angriff warnt Revolut vor Phishing-Kampagne

Bei einem Cyberangriff auf das Fintech-Unternehmen sollen sich Hacker Zugang zu zehntausenden Kundendaten verschafft haben. Revolut bestätigt den Abfluss von Daten.

publiziert am 22.9.2022