Erdbeben beschädigt Glassubstrat-Fabrik

12. August 2009, 15:22
    image

    Eine japanische Fabrik von Corning, in der Glassubstrat für Flachbildschirme hergestellt wird, wurde gemäss einem Bericht der taiwanischen Zeitung 'Digitimes' beim gestrigen Erdbeben beschädigt und musste die Produktion einstellen.

    Eine japanische Fabrik von Corning, in der Glassubstrat für Flachbildschirme hergestellt wird, wurde gemäss einem Bericht der taiwanischen Zeitung 'Digitimes' beim gestrigen Erdbeben beschädigt und musste die Produktion einstellen. Verletzt wurde niemand.
    Corning ist mit einem Weltmarktanteil von über 50 Prozent der dominante Hersteller dieses wichtigen Bestandteils von Flachbildschirmen. Der Hersteller wird nun nicht die von den Bildschirm-Herstellern gewünschte Menge ausliefern können.
    Die Nachfrage nach Glassubstrat ist in den letzten Monaten enorm gestiegen. Noch ist aber nicht klar, ob der Ausfall der japanischen Fabrik von Corning zu einer Produktionsverknappung und allenfalls steigenden Preisen führen wird. (hc)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    Ransomware-Gruppen im Darknet

    Die schrittweise Veröffentlichung von gestohlenen Datensätzen im Darknet gehört zum Standardrepertoire jeder grösseren Ransomware-Gruppe. Kommt das Opfer den Forderungen der Cyberkriminellen nicht fristgerecht nach, werden dessen Informationen dort zugänglich veröffentlicht.

    image

    Ransomware-Report: Vom Helpdesk bis zur PR-Abteilung der Cyberkriminellen

    Im 1. Teil unserer Artikelserie zeigen wir, wann der Ransomware-Trend entstand und wie die Banden organisiert sind. Die grossen Gruppen haben auch die kleine Schweiz verstärkt im Visier.

    Von publiziert am 18.5.2022
    image

    Microsoft zieht Windows 10 nach und nach den Stecker

    Für gewisse nicht aktualisierte Versionen wird es bald keine Security-Updates mehr geben. Das Gleiche gilt für Windows-Server ab August. Weitere Produkte folgen bald.

    publiziert am 18.5.2022
    image

    Berns Microsoft-365-Zug rollt

    Die Stadt Bern zementiert den Microsoft-Kurs. Jetzt sind der Dienstleister für die MS-365-Einführung gewählt und die MS-365-Lizenzen für die Schulen gekauft worden.

    publiziert am 18.5.2022