ERI Bancaire gewinnt Ausschreibung in Burundi

11. September 2017, 14:03
  • fintech
image

Der Genfer Banken-Softwarehersteller ERI Bancaire meldet einen Neu-Kunden aus Afrika: Banque Burundaise pour le Commerce et l’Investissement (BBCI) hat sich für das Olympic Banking System entschieden.

Der Genfer Banken-Softwarehersteller ERI Bancaire meldet einen Neu-Kunden aus Afrika: Banque Burundaise pour le Commerce et l’Investissement (BBCI) hat sich für das Olympic Banking System entschieden.
Den Zuschlag habe ERI, so die Mitteilung, "im Anschluss an das nach strengen Vorschriften durchgeführte Evaluationsverfahren" erhalten. Jean-Philippe Bersier, Business Development Director bei ERI, sagt, "dies ist unser fünfter Erfolg im subsaharischen Afrika". Dazu zählen Djibouti und Angola.
Die offene Ausschreibung Ende 2016, so die Banken-Website, forderte vom künftigen Core-Banking-System unter anderem eine Service-orientierte Architektur (SOA) sowie eine ereignisgetriebene Architektur (SEA).
BBCI, gegründet 1988 und in zwölf Städten Burundis präsent, ist eine der grössten Banken des kleinen ostafrikanischen Staats. Sie hat Privat- und Geschäftskunden, Zahlen veröffentlicht die Bank keine. (mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

Crealogix macht wieder Gewinn

Der Zürcher Bankensoftwarehersteller hat schwierige Jahre hinter sich, glaubt sich nun aber wieder auf dem richtigen Weg.

publiziert am 24.1.2023
image

Fintech Numarics fusioniert mit Treu­hand-­Unter­nehmen

Durch die Fusion mit der Treuhandgesellschaft A&O Kreston will das Schweizer Software-Startup seine Wachstumsstrategie vorantreiben.

publiziert am 24.1.2023
image

Mobile-Payment-Anteil ist in der Schweiz weiter gestiegen

Mehr als 7% aller bargeldlosen Zahlungen werden mittlerweile mit Twint und Co. durchgeführt.

publiziert am 23.1.2023
image

Hypi Lenzburg: Das Softwarebusiness brummt

Die Bank arbeitet weiter an ihrer hybriden Strategie: Neben Finanzdienstleistungen soll auch das Technologiegeschäft ausgebaut werden.

publiziert am 20.1.2023