Ericsson schwächelt

24. Juli 2009, 14:21
  • telco
  • ericsson
  • geschäftszahlen
image

Der schwedische Telekommunikationskonzern Ericsson kämpft gegen die Krise.

Der schwedische Telekommunikationskonzern Ericsson kämpft gegen die Krise. Zwar wuchs der Umsatz im zweiten Quartal vor allem dank des Servicegeschäfts auf 4,9 Milliarden Euro (Vorjahreszeitraum 4,6 Milliarden), der Gewinn brach jedoch von 188 Millionen auf 75 Millionen Dollar ein.
Wie verschiedene Medien berichten, ist Ericsson offenbar auch an der Mobilfunksparte des kanadischen Telekomausrüsters Nortel Networks interessiert und hat 730 Millionen US-Dollar geboten. Nokia Siemens Networks hatte zuletzt 650 Millionen Dollar für die Nortel-Sparte geboten. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Telco-Branche gibt sich für die Replay-TV-Verrechnung mehr Zeit

In einer gemeinsamen Branchenvereinbarung geben sich die Telcos mehr Zeit, damit Replay-TV für die Provider nicht schon bald viel teurer wird. Doch die Umsetzung ist komplex.

publiziert am 20.5.2022
image

Podcast: Kostenpflichtiges Replay-TV ist wie lineares Fernsehen

In dieser Ausgabe von "Die IT-Woche" sagen wir, warum kostenpflichtiges Replay-TV falsch ist. Zudem erklären wir den gemeinsamen Tarif G12 und was dahintersteckt.

publiziert am 20.5.2022
image

Softwareone: Solutions und Services legen wieder deutlich zu

Der Stanser Softwarelizenzhändler ist mit einem um fast 15% gesteigerten Bruttogewinn ins neue Jahr gestartet. Treiber waren Cloud-Services und Zukäufe.

publiziert am 19.5.2022
image

"UPC" verschwindet, Telco heisst nur noch Sunrise

Das fusionierte Telekomunternehmen Sunrise UPC schreitet mit seiner Integration weiter voran. Ab kommender Woche wird Sunrise zur neuen Hauptmarke des Konzerns.

publiziert am 19.5.2022 1