Ernesto Bertarelli investiert in Cloud-Storage-Startup

17. September 2018, 13:51
  • channel
image

Der schweizerisch-italienische Unternehmer und Milliardär Ernesto Bertarelli investiert über seinen Technologiefonds in den US-amerikanischen Cloud-Storage-Anbieter Wasabi.

Der schweizerisch-italienische Unternehmer und Milliardär Ernesto Bertarelli investiert über seinen Technologiefonds in den US-amerikanischen Cloud-Storage-Anbieter Wasabi. Das Jungunternehmen hat eine Series-B-Finanzierungsrunde über 68 Millionen US-Dollar abgeschlossen, wie es in einer Mitteilung heisst. Auf "herkömmliches Risikokapital" habe man verzichtet, schreibt das Jungunternehmen. Wasabi habe es vorgezogen, Geld von Branchenveteranen und Family Offices zu sammeln.
Zum ersten Mal habe Wasabi auch einen ausländischen Investor angezogen. Es handelt sich hierbei um Forestay Capital, den Tech-Fonds von Bertarelli. Frederic Wohlwend, Managing Partner von Forestay sagt: "Durch den tiefen Hintergrund unserer Gruppe im Gesundheitswesen haben wir das enorme Wachstum der Anforderungen an die Datenspeicherung aus erster Hand gesehen, auch für medizinische Bilder, Genomforschung und mehr. Wasabi hat einen überzeugenden Vorteil und eine gute Gelegenheit, ein globaler Spieler zu werden."
Wasabi ist auf die Datenspeicherung in der Cloud spezialisiert und bietet ein Terabyte Speicherplatz ab fünf Dollar pro Monat an. Zum Portfolio gehört ein Amazon-S3-kompatibles Storage-Produkt. Die Wasabi-Lösung sei 80 Prozent billiger und sechsmal so schnell wie Amazon S3. Das Jungunternehmen wachse derzeit 30 Prozent bis 40 Prozent jeden Monat, wie Wasabi-CEO David Friend von 'Tech Crunch' zitiert wird. Friend hat Wasabi gemeinsam mit Jeff Flowers gegründet. Die beiden stecken auch hinter Carbonite, ebenfalls ein Cloud-Storage-Anbieter, und haben gemeinsam in den vergangenen 30 Jahren insgesamt fünf Unternehmen gegründet.
Bertarelli ist bekannt als ehemaliger Mehrheitsaktionär, CEO und VR-Präsident des Biotech-Unternehmens Serono sowie als Mitglied der Alinghi-Crew. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Tata Consultancy Services: "Wir gehören zu den ganz Grossen in der Schweiz"

Rainer Zahradnik, Chef von TCS Schweiz, erklärt, warum seine Firma hierzulande wenig bekannt ist und was sie für die CO2-Neutralität bezahlt hat.

publiziert am 26.9.2022 3
image

Wie ERP-Lösungen bei Unternehmen abschneiden

ERP-Anwender aus dem DACH-Raum kritisieren in einer Trovarit-Befragung die Performance der Systeme. Nachhaltigkeit ist zum Trendthema geworden, noch vor der Cloud.

Von publiziert am 26.9.2022
image

Das OIZ der Stadt Zürich hat seine SAP-Dienstleister bestimmt

Für 22 Millionen Franken hat sich der Stadtzürcher IT-Dienstleister SAP-Unterstützung in 4 Bereichen gesichert.

publiziert am 23.9.2022
image

Deutsche Telekom wird T-Systems nicht los

Die Verhandlungen zum Verkauf der IT-Dienstleistungssparte sind laut einem Medienbericht gescheitert.

publiziert am 22.9.2022