Erneut gefährliche Lücke in Flash

29. Dezember 2015, 15:30
  • security
  • lücke
  • adobe
image

Der US-Software-Hersteller Adobe hat gestern eine Reihe von Software-Flicken für Flash Player veröffentlicht. Der Zeitpunkt ist ungewöhnlich, der Update offenbar dringend.

Der US-Software-Hersteller Adobe hat gestern eine Reihe von Software-Flicken für Flash Player veröffentlicht. Der Zeitpunkt ist ungewöhnlich, der Update offenbar dringend.
Gefährlich scheint vor allem eine der total 19 Lücken zu sein, da Angreifer bereits versuchen, durch das Loch in PCs einzudringen, wie Adobe im Security Bulletin schreibt.
Die Security-bewanderten Kollegen von 'heise' empfehlen, den Flash-Player doch am besten ganz zu deinstallieren, während der IT-Journalist bei 'The Register' findet, man solle die Flash-Plugins in Browsern so konfigieren, dass jeder Flash-Film vor dem Abspielen bestätigt werden muss.
Wir von inside-it.ch und inside-channels.ch haben beschlossen, ab 2016 keine Werbung im Flash-Format mehr zuzulassen. Das Format wird von unseren Werbekunden übrigens fast nicht mehr verlangt. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cybersecurity bei EY

Mit dem Cybersecurity Team unterstützen wir bei EY unsere Kundinnen und Kunden bei der Risikominimierung von Cyberangriffen.

image

Exchange Zero Day: Microsoft muss Workaround abändern

Der erste Workaround bietet nur wenig Schutz.

publiziert am 5.10.2022
image

Geotech: Was die Schweiz für mehr Cybersicherheit tun kann

Die geopolitische Lage spitzt sich auch im Cyberspace zu. Einzelne Anbieter auszuschliessen, sei keine gute Massnahme, sagen Security-Experten. Sie bevorzugen andere Mittel.

publiziert am 4.10.2022
image

Neue Zero-Day-Lücken in Exchange Server

Die Lücken werden aktiv ins Visier genommen. Bisher gibt es nur einen Workaround.

publiziert am 3.10.2022