Erneute Streiks bei EDS Deutschland

27. März 2009, 10:18
  • international
  • deutschland
  • hp
  • gewerkschaft
image

Beim vom amerikanischen Computerhersteller HP übernommenen IT-Dienstleister EDS brodelt es weiter.

Beim vom amerikanischen Computerhersteller HP übernommenen IT-Dienstleister EDS brodelt es weiter. Gemäss einer Mitteilung der 'IG Metall' sind gestern Donnerstag erneut hunderte Mitarbeitende in einen mehrstündigen Warnstreik getreten. So seien etwa in Rüsselsheim rund 90 Prozent der Belegschaft nicht am Arbeitsplatz erschienen. Die 'IG Metall' hatte zusammen mit der Dienstleistungsgewerkschaft 'ver.di' an allen 18 deutschen EDS-Standorten zu Protesten aufgerufen, an denen allein in Rüsselsheim mehr als 500 Menschen teilgenommen hätten.
Nach der EDS-Übernahme im letzten Jahr kündigte HP im Rahmen eines weltweiten Restrukturierungsprogramms in Deutschland rund 1150 von 4200 EDS-Arbeitsplätze zu streichen. Die Gewerkschaften verlangen mit der bereits vierten Warnstreikrunde die Aufnahme von Verhandlungen über Beschäftigungssicherung und Gehaltserhöhungen, die die Geschäftsführung bisher stets verweigert habe. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Beschluss für europaweit einheitliche E-ID gefasst

Die eIDAS-Verordnung der EU verpflichtet alle Mitgliedstaaten, eine einheitliche digitale Identität anzubieten. Europa scheint nicht aus den Fehlern der Schweiz gelernt zu haben.

publiziert am 7.12.2022 1
image

San Francisco: Vorerst doch keine Roboter zum Töten

In einer zweiten Abstimmung hat sich das kommunale Gremium doch noch gegen die Richtlinie entschieden.

publiziert am 7.12.2022
image

Microsoft will eine "Super-App" schaffen

Der Konzern will die chinesische App Wechat kopieren. Für den Vertrieb der Anwendung wird man allerdings weiterhin auf die Konkurrenz angewiesen sein.

publiziert am 7.12.2022
image

Deutschland testet Warnsystem Cell Broadcast

Die Schweiz spricht seit einem Jahr davon – passiert ist allerdings noch nichts. Andere EU-Staaten haben das System schon produktiv im Einsatz.

publiziert am 7.12.2022