Erneuter Abgang bei Also-Actebis

11. Mai 2011, 13:48
  • distributor
  • geschäftszahlen
  • schweiz
  • deutschland
image

Nach 16 Jahren bei Also verlässt der deutsche Vertriebschef Thomas Kasper den neu formierten IT-Disti Also-Actebis.

Nach 16 Jahren bei Also verlässt der deutsche Vertriebschef Thomas Kasper den neu formierten IT-Disti Also-Actebis.
Der aus der Fusion von Also und Actebis entstandene IT-Distributor Also-Actebis muss wenige Monate nach dem Neustart bereits einen weiteren gewichtigen Weggang in Deutschland verkraften. Also Deutschland und Actebis Peacock teilten heute mit, dass Vertriebschef Thomas Kasper das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlasse. Laut Berichten in deutschen IT-Channel-Medien war Kasper bei Also in Straubing insgesamt 16 Jahre in leitenden Positionen tätig, seit Oktober 2008 als stellvertretender Sprecher der Geschäftsleitung.
Ab sofort übernimmt beim Broadliner in Deutschland Guido Wirtz die Funktion des Vertriebsleiters. Seinen Posten als Bereichsleiter Business Development bei Also und Actebis in Deutschland behält der 46-Jährige weiterhin. Wirtz war bereits von 2010 bis 2011 Bereichsleiter Vertrieb von Actebis Peacock. Nach verschiedenen Führungspositionen in Energieversorgungs- und Telekommunikationsunternehmen wurde Wirtz 2005 bei Actebis Peacock Leiter E-Business und führte danach das Marketing.
Bereits Ende Januar, noch vor dem definitiven Abschluss der Fusion, hatte Uwe Neumeier, bis dahin Geschäftsführer von Actebis Peacock in Deutschland und Österreich, den Hut genommen. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Angeblicher Datendiebstahl: Unispital Lausanne gibt Entwarnung

Ein Hacker behauptete, im Besitz von 2 Millionen Datensätzen des Spitals zu sein. Doch das Datenpaket stammt offenbar aus Frankreich.

publiziert am 27.1.2023
image

Intel-Zahlen rasseln in den Keller

Im vergangenen Quartal fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 32% auf 14 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steht sogar eine rote Zahl.

publiziert am 27.1.2023
image

Luzerner können Wille zur Organspende in App hinterlegen

Patientinnen und Patienten des Luzerner Kantonsspitals können ihre Entscheidung zur Organspende neu in der Patienten-App ablegen.

publiziert am 26.1.2023
image

Schweizer IT-Startups sammeln weiterhin fleissig Geld

Im vergangenen Jahr wurden 2 Milliarden Franken in ICT- und Fintech-Startups investiert, was über die Hälfte der Startup-Investitionen hierzulande ausmacht.

publiziert am 26.1.2023