Erni lanciert neue Digital-Marketing-Services

21. April 2020 um 15:33
  • channel
  • vendor
  • it-dienstleister
  • exklusivmeldung
image

Zu einer Software gehöre mehr als die reine Entwicklung, sagt Erni. Kunden wollen auch Services im Bereich Customer Experience und Marketing.

Das Schweizer Software-Engineering-Unternehmen Erni hat neue Business- und Engineering-Services lanciert. Zum Angebot gehören Branding- und Design-Lösungen sowie E-Business. Es soll eine Lösung sein, die den Kunden aus einer Hand bediene – von der ersten Idee eines Software-Services oder Produkts über den Brand und das Design bis hin zur Vermarktung, sagt Marketing- und Kommunikationsleiter Pavo Kohler auf Anfrage von inside-channels.ch. Zum Service gehören auch E-Business-Konzepte oder der Aufbau einer individuellen Customer Experience. "Wir wagen uns auch an die Marketing-Organisationen ran", fügt Kohler an.
Erni biete den Service bereits seit einigen Jahren in den Märkten in Singapur und den Philippinen. Nun weite man das Angebot auch auf den europäischen Markt aus. Vor allem in der Schweiz sehe man Potenzial, so Kohler, und mit der Tochter eMarket sei man dafür gut gerüstet. Die Digital-Marketing-Firma beschäftige inzwischen mehr als 30 Mitarbeitende. Nun wolle man dieses Know-how auch bei grösseren Kunden einbringen.
Derzeit zeichnet sich eine Konsolidierung unter Digitalagenturen ab, wie unter anderem die Übernahmen von Namics, Notch oder Hinderling Volkart zeigen. "In der Konsolidierung wollen wir eine aktive Rolle spielen", sagt Kohler dazu.
Ausserdem seien die Kundenerwartungen für Software-Services und -Produkte höher denn je. Es gehöre mehr dazu als reine Entwicklung. Markenversprechen oder Kundenzufriedenheit seien ebenso wichtig und mit dem neuen Service wolle man genau hier ansetzen. 

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

BOSA: Wer hat die beste Software im ganzen Land?

Die Verantwortlichen der Best of Swiss App und Web Awards wollen künftig auch die besten Individualsoftware-Projekte auszeichnen.

publiziert am 12.6.2024
image

E-ID-Anbieter Procivis gewinnt Projekt der US-Regierung

Die Orell-Füssli-Tochter Procivis hat einen Zuschlag des US-Department of Homeland Security erhalten. Co-CEO Désirée Heutschi erklärt das Projekt und spricht über die Ziele des E-ID-Anbieters.

publiziert am 12.6.2024
image

Atos findet (französischen) Retter

Das Angebot von Ankerinvestor und Onepoint-Gründer David Layani hat das Unternehmen überzeugt. Der tschechische Milliardär Daniel Kretinsky geht hingegen leer aus.

publiziert am 11.6.2024
image

Ebertlang heisst neu Elovade

Der auch in der Schweiz tätige, deutsche VAD Ebertlang ändert seinen Namen.

publiziert am 11.6.2024