Erscheint Windows 7 im Family-Paket mit drei Lizenzen?

10. Juli 2009, 13:32
  • international
  • upc
  • usa
image

In amerikanischen Online-Shops tauchen Hinweise für ein "Family-Pack" und Preise für "Anytime Upgrade" auf.

In amerikanischen Online-Shops tauchen Hinweise für ein "Family-Pack" und Preise für "Anytime Upgrade" auf.
Die Gerüchte über ein "Family-Pack" von Windows 7 mit drei Lizenzen erhalten neue Nahrung. Das amerikanische 'ZDNet' hat einem Bericht zufolge bei US-Onlinehändlern erste Preise dafür gesichtet. So soll die speziell für Private gedachte Version von Windows 7 mit dem Produktcode GFC-00236 137 Dollar, also rund 148 Franken, kosten. Auch der Universal Product Code (UPC) trage das für Microsoft charakteristische 88224 als Präfix.
Auch Preise für die so genannten "Anytime Upgrades" tauchen vermehrt im Netz auf. Ein solches Upgrade berechtigt ein Windows-Nutzer zum Upgrade seines Systems auf die nächst höhere Version. Die Upgrades sollen 82 Dollar (Starter auf Home Premium) beziehungsweise 138 Dollar (Home Premium auf Ultimate) kosten.
Microsoft wollte bisher weder die Existenz eines Family-Packs noch die Preise für die Upgrades kommentieren. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Polizei in San Francisco will Roboter zum Töten einsetzen

Eine Mehrheit eines kommunalen Gremiums hat die umstrittene Richtlinie nach wochenlanger Prüfung und einer hitzigen Debatte angenommen. Kritische Stimmen wehren sich gegen den Entscheid.

publiziert am 30.11.2022
image

Google und Youtube investieren, um gegen Fake-News vorzugehen

Der US-Konzern schiesst knapp 13 Millionen Franken in einen Fonds ein, um Faktencheck-Organisationen weltweit zu unterstützen.

publiziert am 29.11.2022
image

T-Systems will Belegschaft in Indien fast verdoppeln

Das Unternehmen ist eine Partnerschaft mit dem indischen IT-Riesen Tech Mahindra eingegangen. So will T-Systems sein Angebot an Digital- und Cloud-Services ausbauen.

publiziert am 29.11.2022
image

AWS verspricht mehr Kontrolle über Cloud-Daten

An der Reinvent in Las Vegas hat AWS angekündigt, Souveränitäts-Kontrollen und -Funktionen in der Cloud bereitzustellen.

publiziert am 29.11.2022 1