Erste Intel Core 2 Quad-CPU verfügbar

9. Januar 2007, 10:40
  • international
  • intel
  • ces
image

Im Rahmen der in Las Vegas stattfinden CES hat Intel die Verfügbarkeit des ersten Core 2 Quad Prozessors, so wie zweier weiterer Xeon-Quad-CPUs für Single Prozessor-Server bekannt gegeben.

Im Rahmen der in Las Vegas stattfinden CES hat Intel die Verfügbarkeit des ersten Core 2 Quad Prozessors, so wie zweier weiterer Xeon-Quad-CPUs für Single Prozessor-Server bekannt gegeben. Der mit 2,4 GHz getaktete Q6600 ist die erste 4-Kern-CPU für ambitionierte PC-User und Gamer. In wie weit aktuelle Applikationen schon jetzt von der Multi-Core-Architektur profitieren ist unklar. Intel nennt in seiner Meldung explizit Adobe After Effects, Premiere Pro 2.0 oder den Windows Media Encoder als schon heute verfügbare Programme, bei denen Performancegewinne spürbar seien.
Für Server-Bauer im Entry-Level-Segment sind die Xeon-Modelle X3220 mit 2,4 GHz und X3210 mit 2,13 GHz, beide für Single-Prozessor-Platinen, eine Alternative zu Dual-CPU-Lösungen. Die offiziellen Preise für 1000er Stückzahlen liegen laut Intel-Meldung bei 851 US-Dollar für den Core2 Quad Q6600 und den Quad-Core Intel Xeon X3220, so wie bei 690 US-Dollar für dessen kleinen Bruder X3210. (tm)

Loading

Mehr zum Thema

image

USA lockert Sanktionen für IT-Firmen im Iran

Weil die iranische Regierung den Zugang zum Internet eingeschränkt hat, versuchen sowohl Behörden als auch Private den Informationsfluss aufrecht zu halten.

publiziert am 26.9.2022
image

Deutsche Telekom wird T-Systems nicht los

Die Verhandlungen zum Verkauf der IT-Dienstleistungssparte sind laut einem Medienbericht gescheitert.

publiziert am 22.9.2022
image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

Nach Angriff warnt Revolut vor Phishing-Kampagne

Bei einem Cyberangriff auf das Fintech-Unternehmen sollen sich Hacker Zugang zu zehntausenden Kundendaten verschafft haben. Revolut bestätigt den Abfluss von Daten.

publiziert am 22.9.2022