Erste Standards für die Cloud

21. Oktober 2014, 13:50
  • cloud
image

Während die Cloud noch ziemlich formlos wabert und wuchert, hinken entsprechende Standards und Zertifikate, welche ihr mehr Solidität verleihen könnten, noch etwas hinterher.

Während die Cloud noch ziemlich formlos wabert und wuchert, hinken entsprechende Standards und Zertifikate, welche ihr mehr Solidität verleihen könnten, noch etwas hinterher.
Die weltweit bekannteste standardgebende Organisation, die ISO, hat nun zwei erste Standards für die Cloud erarbeitet, welche die Basis für künftige, spezifischere Standards und Zertifikate bilden sollen.
ISO/IEC 17788 soll vor allem dafür sorgen, dass Anbieter und Kunden die gleiche Sprache sprechen. Darin werden Ausdrücke aus der Cloud-Computing-Terminologie sowie die Bezeichnungen für verschiedene Arten von Cloud-Dienstleistern definiert.
Bei ISO/IEC 17789 geht es um eine Referenzarchitektur, in der viele verschiedene Cloud-Computing-Komponenten und ihr Zusammenspiel beschrieben werden. Dabei geht es einerseits um technische Komponenten, aber auch um die Rollen von menschlichen Beteiligten und Organisationen.
Die beiden Standards sollen die Basis für künftige ISO-Cloud-Standards werden, die sich um Themen wie Interoperabilität, Portabilität oder Service Level Agreements im Cloud-Bereich drehen sollen. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Bundesgericht befasst sich mit der Public-Cloud-Vergabe

Die Beschwerde einer Privatperson gegen den Grossauftrag des Bundes an 5 Hyperscaler geht nach einer Rüge des Bundesgerichts zurück ans Verwaltungsgericht. Gefordert wird der vorläufige Abbruch des Projekts.

publiziert am 15.8.2022
image

Deutsches Unternehmen übernimmt Baarer Miracle Mill

Der Zuger Cloud-Dienstleister wird Teil der zur Nord Holding gehörenden Public Cloud Group.

publiziert am 3.8.2022
image

Wie es um die digitalen Fortschritte in der EU steht

Es braucht laut EU mehr ICT-Fachkräfte und -Kompetenzen in der Bevölkerung und in Unternehmen. Gerade KMU haben demnach noch grosses Potenzial.

publiziert am 3.8.2022
image

Microsoft setzt seine Cloud-Hardware viel länger ein

Der Softwareriese will seine Cloud-Server und Netzwerkkomponenten 6 statt nur 4 Jahre lang verwenden. Damit spart Microsoft Milliarden.

publiziert am 2.8.2022